Impfkampagne: Flanderns Plan steht, Wallonie verkündet am Donnerstag Details

Die flämische Regierung hat am Mittwoch ihren Plan bekanntgegeben, wie die Bevölkerung ab März gegen das Coronavirus geimpft werden soll. Bisher wird nur in den Wohn- und Pflegezentren geimpft, ab kommender Woche sind die Krankenhäuser an der Reihe.

Corona-Impfstoff (Bild: Virginie Lefour/Belga)

Illustrationsbild: Virginie Lefour/Belga

Anschließend startet die Impfkampagne in den großen Impfzentren. Alle Flamen über 18 Jahre bekommen in den nächsten Wochen eine persönliche Einladung mit Ort und Datum der Impfung. Die Bürger können den Termin dann entweder digital oder telefonisch bestätigen oder mitteilen, dass sie nicht kommen.

Flandern startet am Mittwoch einen Impfzähler. Auf der Webseite laatjevaccineren.be, übersetzt „Lass dich impfen“, werden die Menschen gezählt, die ihre erste Dosis Impfstoff bekommen haben.

Die wallonische Regierung wird ihren Impfplan im Detail am Donnerstag veröffentlichen. Wie die wallonische Gesundheitsministerin Christie Morreale aber bereits bekanntgab, soll der Lütticher Airport zu einem der beiden großen Impfzentren der Wallonie werden. Ab Anfang Februar könne sich dort vorrangig Personal aus dem Gesundheitswesen impfen lassen. Das seien unter anderem Allgemeinmediziner, Zahnärzte, Kinesitherapeuten, Familienhilfen oder Ambulanzfahrer.

Das zweite Impfzentrum soll in Ronquière geöffnet werden. Nach Ansicht der Ministerin könnten alle Wallonen bis zum Sommer geimpft worden sein.

Kommende Woche können die Impfungen laut Morreale starten, einen Monat früher als geplant. Am Montag starten die Impfungen mit dem Pfizer-Biontech-Impfstoff in den 19 wallonischen Hub-Krankenhäusern. Auch die Impfungen in den Wohnheimen für Menschen mit einer Behinderung beginnen mit drei bis vier Wochen Vorsprung.

Parallel wird ab Montag in vier belgischen Krankenhäusern der Moderna-Impfstoff verabreicht. Das bestätigte am Mittwoch das Kabinett des föderalen Gesundheitsministers Frank Vandenbroucke. Der Impfstoff des US-Herstellers Moderna hatte vergangene Woche die EU-Zulassung bekommen. Ein Krankenhaus pro Landesteil bekommt den Impfstoff.

Antoniadis im PDG-Ausschuss: Impfkalender in der DG kann vorgezogen werden

vrt/rtbf/vk/cd

Ein Kommentar
  1. Lutz-René Jusczyk

    Wie schaut’s mit den Impfungen bei uns in der DG aus?
    Wird es in Eupen oder Sankt Vith ebenfalls ein Impfzentrum geben?