Bücher

„Peter und Alexander“: Jommeke geht nach China

In Flandern kennt fast jedes Kind die Comics von Jommeke - und wahrscheinlich genauso viele Erwachsene. Auch bei den Deutschsprachigen ist der Junge mit der markanten Strohdachfrisur kein Unbekannter. Die ersten Bände wurden in den 1970er Jahren zum Teil auch ins Deutsche übersetzt. Hier kennt man Jommeke und Filiberke besser als "Peter und Alexander". Jetzt wartet auf die beiden ein großes neues Abenteuer: Die komplette Comicreihe wird ins Chinesische übersetzt. Mehr ...

„Von Eupen nach Europa“: Entel und Lambertz plädieren für eine föderale und regionale EU

Die EU der Zukunft muss föderal und regional sein. Nur so wird Europa den globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht, nur so wird die EU zu einer wirklichen Union der Bürger. Darin sind sich der Präsident des Ausschusses der Regionen der EU, Karl-Heinz Lambertz, und der Publizist Stefan A. Entel einig. Wie das gehen könnte, erläutern sie in ihrem Buch "Von Eupen nach Europa". Mehr ...

US-Schriftsteller Philip Roth gestorben

Sarkastisch, humorvoll, voller Melancholie: Mit diesem Stil und Romanen wie "Verschwörung gegen Amerika" oder "Der menschliche Makel" schrieb sich Philip Roth in den Literatur-Olymp. Sein Rückzug 2012 schockte die Literaturwelt. Jetzt ist Roth mit 85 Jahren gestorben. Mehr ...

Neues vom „Räuber Hotzenplotz“ früher als geplant

Ein neues Abenteuer vom "Räuber Hotzenplotz" erscheint schon früher als zunächst geplant. Wie der Thienemann-Esslinger Verlag am Donnerstag mitteilte, erscheint "Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" aufgrund des großen Interesses bereits am 25. Mai. Ursprünglich war der 17. Juli geplant gewesen. Mehr ...

Walter-Hasenclever-Preis geht an Menasse

Über ein Jahr wurde sich eingelesen, beraten und diskutiert. Jetzt endlich hat sich die Walter-Hasenclever-Gesellschaft in Aachen entschieden. Am 18. November wird ihr Literaturpreis zu Ehren des aus Aachen stammenden Dichters samt Preisgeld überreicht. Mehr ...

Emanzipierte Eifeldichterin: Vor 150 Jahren wurde Nanny Lambrecht geboren

"Was im Venn geschah..." - unter diesem vielverheißenden Titel hat Nanny Lambrecht im Jahr 1904 eine Reihe von Erzählungen aus der Eifel und der Wallonie veröffentlicht. Diese Erzählungen und eine Reihe von regionaltypischen Romanen haben ihr das Prädikat "Eifeldichterin" eingebracht. Sie war aber vor allen Dingen auch eine emanzipierte Frau. An diesem Sonntag ist es 150 Jahre her, dass Nanny Lambrecht im Hunsrück geboren wurde. Mehr ...