Medien

Bérénice-Filmtage im Alten Schlachthof

Gesellschaftliche Themen in Filmen aufgreifen - das steht bei den Bérénice-Filmtagen auf dem Programm. Schon zum fünften Mal findet die Veranstaltung jetzt statt. Los geht es am Dienstag mit dem Spielfilm "Die perfekte Kandidatin", am Mittwoch und Donnerstag folgen die Dokumentarfilme "Dear Future Children" und "Human". Mehr ...

Sammlerwert: Pokémon-Karten wieder gefragt

Auch bei Kinderspielen gibt es Moden. Mal sind es Murmeln, mal sind es Hula-Hoop-Reifen. Aber wer das Kinderzimmer aufräumt, sollte sich zweimal überlegen, was er wegwirft. Denn vielleicht ist da etwas sehr Wertvolles dabei - und zwar Pokémon-Karten. Mehr ...

„The Wire“ beste Fernsehserie des 21. Jahrhunderts

Egal ob Babylon Berlin, Game of Thrones, Sherlock oder neuerdings Squid Game: Für viele Menschen ist das Schauen von Serien ein echtes Hobby geworden. Und das Angebot nimmt dank Netflix, Amazon und anderen Anbietern täglich zu. Die BBC hat jetzt eine Hitparade mit den besten Serien des 21. Jahrhunderts veröffentlicht. Mehr ...

Netflix-Serien beflügeln Tourismus in Frankreich

Die Belgier lieben Netflix - wenn man die Stunden pro Jahr umrechnet, die Abonnenten laut Comparitech-Umfrage bei dem Streamingdienst reinschauen, dann kommen im Durchschnitt 51 Tage am Stück zusammen! Je nachdem, was angeschaut wird, ergibt sich daraus ein Geschäftsmodell, weil bestimmte Serien den Tourismus an den Schauplätzen ankurbeln. Mehr ...

Impfkritik und Antisemitismus: „Shoa-Vergleiche anmaßend und bösartig“

Ist es zulässig, die Kritik am Impfen mit Symbolen der Judenverfolgung während der NS-Zeit zu verknüpfen? Etwa den gelben Davidstern mit der Aufschrift "ungeimpft"? Oder den Schriftzug "Arbeit macht frei" über einem KZ-Tor? Mathias Berek (TU Berlin) nennt das "anmaßend" und "bösartig". Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Antisemitismusforschung betrachtet er historische Verflechtungen zwischen Antisemitismus und Impfkritik. Mehr ...

Weltpressefoto 2021: „The First Embrace“ von Mads Nissen

Jedes Jahr wird ein Preis vergeben, der unter Fotojournalisten sehr beliebt ist: die Auszeichnung als Weltpressefoto. In diesem Jahr ist es ein ganz besonders emotionales Foto, das für den Preis ausgewählt wurde: "The First Embrace" des dänischen Fotografen Mads Nissen. Mehr ...