Kommentar

Kommentar: Gleiches Geld für alle!

Der Weltfrauentag oder auch der internationale Mädchentag verfolgen das Ziel, auf die schwierige Situation von Mädchen und Frauen in vielen Ländern der Welt aufmerksam zu machen. Wie Frauen gleich behandelt werden, hat Norwegens Fußballverband in dieser Woche gezeigt. Ein Kommentar von Christophe Ramjoie. Mehr ...

Die Katalonien-Krise als Chance für Europa – Ein Kommentar

Dass die Katalanen ihr Unabhängigkeits-Referendum ohne verfassungsrechtliche Grundlage durchgeführt haben, ist das eine. Dass der spanische Zentralstaat mit Gewalt darauf reagiert hat, das andere. Im Ergebnis hat der Sonntag die Fronten in dem Konflikt dramatisch verschärft, ein für beide Seiten akzeptabler Ausweg zeichnet sich nicht ab, und Europa schweigt. Ein Armutszeugnis findet das Kay Wagner, und sieht die EU drauf und dran, die Chancen der Katalonien-Krise zu verspielen Mehr ...

Von Dilemmas und Karikaturen – Ein Kommentar

In dieser Woche hat der Asylstaatssekretär Theo Francken von sich reden gemacht. "Wieder mal", muss man sagen. Diesmal ist es seine Strategie in Bezug auf Flüchtlinge aus dem Sudan. Francken will mit den sudanesischen Behörden zusammenarbeiten, um diese Menschen zu identifizieren und dann ausweisen zu können. Nur ist der Sudan eine weltweit geächtete Diktatur. Mehr ...

Ein politischer Mord, ein Zeichen an der Wand? – Ein Kommentar

Geprägt war diese Woche von einer schrecklichen Gewalttat. Am Montag wurde Alfred Gadenne, der Bürgermeister von Mouscron, brutal ermordet. So mancher sieht in dem Mord nur den vorläufigen tragischen Höhepunkt einer Entwicklung des zunehmenden Hasses auf die politische Klasse, das "Establishment", den Staat insgesamt. Dieses Gefühl der Ablehnung ist ebenso falsch wie gefährlich. Mehr ...

Ostbelgienmania greift immer weiter um sich

Die "Roller Bulls" nennen sich ab sofort "Roller Bulls Ostbelgien". Die einen finden es gut, die anderen müssen sich mit dem neuen Namen noch anfreunden. Sportlich ändert sich ohnehin nichts für den Symphathieträger aus der Eifel, doch die Frage darf erlaubt sein: Muss diese Namensänderung denn sein? Ein Zwischenruf. Mehr ...

Sandige Reform, stürmische Umfrage – Ein Kommentar

Die neue Wallonische Regierung aus MR und CDH hat in dieser Woche ihre Steuerreform vorgelegt. Sichtbarste Neuerung ist die endgültige Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühr. Ebenso sichtbar ist allerdings, dass die Koalition bislang nicht genau beziffert hat, wie sie diese Maßnahme gegenfinanzieren will. Die CDH als Juniorpartner hat derweil im Moment noch ganz andere Sorgen. In einer neuen Umfrage verliert die Partei von Benoît Lutgen weiter an Boden und gehört - zusammen mit der PS - zu den eindeutigen Verlierern. Und die Episode um die Streichung der Radio- und Fernsehgebühr hat die CDH nicht glaubwürdiger gemacht. Mehr ...

Kommentar: Fataler Irrtum – mit grausam-nachhaltigen Folgen

Der Koran als "Wurzel des Übels". Kleinkinder, die "islamisch radikalisiert" genannt werden. Endlose Diskussionen zwischen Ideologen, Fanatikern, Rassisten. Die Anschläge in Spanien haben eine Lawine von Reaktionen - zum großen Teil unangemessenen und unappetlichen - ausgelöst. Aber, es gibt auch Zeichen der Hoffnung, meint Rudi Schroeder in seinem Kommentar. Mehr ...