Kommentar

Kommentar: Der Terrassenaufstand

Es war in dieser Woche die alles bestimmende Frage: Ab wann dürfen die Terrassen wieder geöffnet werden? Das lag auch daran, dass über keinen anderen Punkt so emotional diskutiert wurde. Dabei haben sich nicht alle mit Ruhm bekleckert. Mehr ...

Kommentar: Neues vom west-östlichen Divan

Es hätte ein Sturm im Wasserglas sein können. Die Affäre um den fehlenden Stuhl für EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen beim Türkeibesuch mit Charles Michel wirft aber grundlegende Fragen auf. Im Verhältnis der Europäischen Union zur Türkei und mehr noch im Selbstverständnis der EU. Mehr ...

Kommentar: Zwischen Fake-Festival und Familienfest

Mehr als 20 Festnahmen und rund drei Dutzend Verletzte, die meisten von ihnen Polizisten. Das ist die Bilanz eines "Aprilscherzes", mit dem ein kostenloses Festival im Brüsseler Bois de la Cambre angekündigt worden war. Bis zu 5.000 junge Leute waren wohl wissentlich auf den Scherz hereingefallen. Als die Polizei die Menschenansammlung auflösen wollte, kam es zu Ausschreitungen. Wahrscheinlich ein Symptom der allgemeinen Corona-Erschöpfung. Aber das sollte keine Entschuldigung sein. Mehr ...

Kommentar: Wenn Basta-Politik mal (k)eine Schule macht

Je höher die politische Ebene, desto rauer der Ton und desto dicker muss das Politikerfell sein. Es braucht schon viel Lärm, bis beispielsweise ein föderaler Minister dünnhäutig wird. Im Vergleich dazu verhält sich die Kommunalpolitik in der Regel gutmütiger. Dass es auch anders laufen kann, hat diese Woche Raeren gezeigt. Ecolo kippt die Koalition und schlägt damit Wellen, die noch lange nachwirken werden. Mehr ...

Kommentar: Kardinaltugenden

Neben Corona hat diese Woche die katholische Kirche die Schlagzeilen bestimmt: vom Auslöser für den Wutausbruch des Antwerpener Bischofs Bonny bis zur Veröffentlichung des zweiten Gutachtens über den Umgang mit sexuellem Missbrauch im Erzbistum Köln. Beide Beispiele zeigen, wie entfremdet die Oberhirten ihrer "Herde" sind. Mehr ...

Kommentar: Ein Jahr schon

In Sachen Covid-19 dreht sich im Moment alles um die Impfung: Auch in St. Vith, Eupen und Malmedy sollen nächste Woche die Impfzentren ihre Arbeit aufnehmen - die nächste Phase der Exitstrategie. Und das ziemlich genau ein Jahr, nachdem die Corona-Krise auch bei uns angekommen ist. Mehr ...

Kommentar: Die Impfstrategie

Nach der Impfung in den Seniorenheimen, Krankenhäusern und bei anderen Gesundheitsdienstleistern sind in Ostbelgien die ersten Einladungen für den Besuch in einem Impfzentrum verschickt worden. Vorausgegangen war ein Impfgipfel der belgischen Gesundheitsminister, die über ein mögliches "Reset" der Impfstrategie beraten haben. Mehr ...

Kommentar: Verfrühter Frühling

Dass der Konzertierungsausschuss eine Entscheidung über die nächsten Schritte in Sachen Corona kurzerhand vertagt hat, zeigt, wie ernst immer noch (oder schon wieder) die Lage ist. Dabei hatte das frühlingshafte Wetter die Hoffnung auf weitere Entspannung geweckt. Mehr ...

Kommentar: Rechenspiele über ungelegte Eier

Nachdem es wohl auch wegen der Corona-Pandemie lange Zeit still war um institutionelle Fragen, ist die Debatte über eine nächste Staatsreform in dieser Woche plötzlich hochgekocht. Anlass war ein Vortrag von Innenministerin Annelies Verlinden, in dem sie unter anderem ein 2+2-Modell anklingen ließ. Mehr ...

Kommentar: Der andere Karneval

Vor einem Jahr wäre das - wie vieles andere - unvorstellbar gewesen: Der Karneval fällt aus! Kleinzukriegen ist er nicht. Und das ist gerade in solchen Zeiten wichtiger denn je. Mehr ...