Meinung

Die Presseschau von Samstag, dem 23. März 2019

Der Brexit beschäftigt heute weiterhin die Zeitungen. Außerdem sind aus verschiedenen Blickwinkeln die Wahlen im Mai ein Thema. Außerdem werden die EU-Urheberrechtslinie und damit verbunden die Zukunft der Presse kommentiert. Mehr ...

Terroranschläge: Sind wir zu abgestumpft? Ein Kommentar

Christchurch und Utrecht - zwei Städte, die weiter voneinander nicht entfernt sein könnten. Christchurch in Neuseeland, Utrecht in den Niederlanden. Beide Städte haben jetzt eine traurige Gemeinsamkeit: Anschläge haben in den vergangenen Tagen die Bevölkerung beider Länder erschüttert. Und auch den Belgiern kommen in diesen Tagen wieder schreckliche Bilder in den Kopf. Drei Jahre ist es her, dass Brüssel von Terroranschlägen getroffen wurde. Was machen diese Anschläge mit uns? Sind wir mittlerweile abgestumpft? Der Wochenkommentar von Lena Orban. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 22. März 2019

Die Zeitungen befassen sich heute weiter mit dem Brexit. Daneben rücken auch weitere Themen im Vordergrund. Heute vor genau drei Jahren wurden nämlich die Anschläge in Brüssel verübt. Die flämischen Blätter blicken Richtung Niederlande, wo der Rechtsextremist Thierry Baudet überraschend einen Wahlsieg feiert. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 21. März 2019

Der Brexit, genauer gesagt der Versuch der britischen Premierministerin, die Rest-EU davon zu überzeugen, ihr eine Gnadenfrist von drei Monaten zu geben, ist zentrales Thema. Daneben geht es auch um die wallonische Regierungskrise und auch noch einmal um den Streik der flämischen Lehrer. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 20. März 2019

Der eskalierende Drogenkrieg in Antwerpen steht besonders für die flämischen Zeitungen im Zentrum der Titelseiten und Leitartikel. Aber auch das wahrscheinliche Aus für das Klimagesetz beschäftigt manche Blätter. Außerdem streiken in Flandern die Lehrer und der belgische Fußballverband landete gestern einen "Coup". Mehr ...

Die Presseschau von Dienstag, dem 19. März 2019

Auch wenn bisher wenig über den Täter und seine Motive bekannt ist, ist die Schießerei mit drei Toten im niederländischen Utrecht das Hauptthema für die Zeitungen. Vor diesem Hintergrund rücken Theresa Mays neueste Brexit-Probleme und auch die wallonische Regierungskrise etwas in den Hintergrund. Mehr ...

Die Presseschau von Montag, dem 18. März 2019

Die Zeitungen beschäftigen sich auf ihren Titelseiten und in ihren Leitartikeln mit diversen Themen: Vom gewalttätigen "18. Akt" der Gelbwesten über die Firmenwagendebatte, die Gratis-Versprechungen der Sozialisten und die Europawahlen bis hin zum Problem der Transitmigranten ist alles mit dabei. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 16. März 2019

Der furchtbare rechtsextremistische Terroranschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland mit 49 Toten beschäftigt auch die belgischen Zeitungen. Es gibt aber auch andere Themen für die Leitartikler, beispielsweise die Restrukturierung bei BNP Paribas Fortis und auch wieder einmal mehr der Brexit. Mehr ...

Kommentar: Klima eint Menschen weltweit – wie schön!

Der 15. März ist von der internationalen Schülerbewegung "Youth for Climate Action" zu einem weltweiten Streiktag erklärt worden - um Raum zu geben für zahlreiche Aktionen, in denen eine bessere Politik zum Erhalt des Klimas auf der Erde gefordert wird. Auch in Belgien waren wieder einmal mehrere tausend meist junge Menschen auf der Straße. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 15. März 2019

Die Zeitungen machen auf mit Nachrufen auf Kardinal Godfried Danneels, der am Donnerstag im Alter von 85 Jahren in Mechelen gestorben ist. Viel Platz nimmt auch der heutige weltweite Protesttag der Schüler für eine bessere Klimapolitik ein. Und auch die Forderung Großbritanniens nach einem Brexit-Aufschub fehlt nicht. Mehr ...