Meinung

Die Presseschau von Montag, dem 6. April 2020

Nachdem am Sonntag bekannt wurde, dass zum ersten Mal mehr Corona-Patienten das Krankenhaus verlassen durften, als neue hinzukamen, gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer. Doch die Zeitungen mahnen zur Vorsicht. Im Blickfeld stehen auch die Menschen mit Behinderung und die flämischen Seniorenheime. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 4. April 2020

Einige Zeitungen nehmen in ihren Wochenendausgaben die zumindest nicht noch schlechteren Zahlen der Corona-Pandemie in Belgien zum Anlass, um die Frage des Danachs zu stellen. Doch es gibt auch Warnung, dass es dafür noch zu früh ist. Außerdem steht Ostern vor der Tür - für die Kirche ist dieses Jahr so einiges anders. Mehr ...

Kommentar: Auf das Wesentliche schauen

Die anstehenden Osterferien mit der Aussicht auf viel Sonne werden von der Mahnung begleitet, dass sich alle an die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten müssen. Andernfalls drohen sogar Bußgelder. So einleuchtend es ist, die bisherigen Bemühungen nicht unbedacht zu torpedieren, so wichtig ist auch eine Exit-Strategie. Und eine Rückbesinnung auf das Wesentliche. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 3. April 2020

Corona-Krise und kein Ende... Die Zeitungen beschäftigen sich zunächst mit den jüngsten Zahlen der Todesopfer, die Covid-19 in Belgien gefordert hat. Grund genug jedenfalls, sich weiter an die Ausgangsbeschränkungen zu halten, meinen einige Blätter. In der Zwischenzeit wird die Kritik an einigen Akteuren immer lauter. Für eine politische Aufarbeitung sei es aber noch zu früh. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 2. April 2020

Die Diskussion um das allgemeine Tragen von Mundschutzmasken in der Öffentlichkeit tobt auch in den Zeitungen – konkreter Anlass sind Aussagen des Virologen Marc Van Ranst. Weitere Themen sind die Entzauberung von Populisten in der Coronavirus-Krise und die Frage nach administrativen Vereinfachungen auch für Bürger. Mehr ...

Die Presseschau von Mittwoch, dem 1. April 2020

Der ungewöhnliche Tod eines zwölfjährigen Mädchens an den Folgen des Coronavirus bewegt wohl nicht nur die Bevölkerung, sondern auch die belgische Presse. Andere Themen sind die Gefahren der Freiheitsbeschränkungen und die Mahnung zur Solidarität in Europa. Mehr ...

Die Presseschau von Dienstag, dem 31. März

Trotz der immer noch kritischen Situation in den belgischen Krankenhäusern, gibt es kleine Hoffnungsschimmer in Bezug auf die Bekämpfung der Corona-Epidemie. Der lang ersehnte Peak könnte bald anstehen und vielleicht gibt es auch in naher Zukunft einen Impfstoff gegen das Virus. Mehr ...

Die Presseschau von Montag, dem 30. März 2020

Die Coronakrise bestimmt auch zum Wochenanfang die belgische Presse. Auf der einen Seite geben die neuesten Zahlen Anlass zu ein wenig Hoffnung. Auf der anderen Seite kritisieren aber auch einige Zeitungen die fehlende Solidarität innerhalb der Europäischen Union. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 28. März 2020

Die Verlängerung der Ausgangssperre, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, ist heute sowohl auf den Titelseiten als auch in den Leitartikeln der Zeitungen das Topthema. Darüber hinaus gibt es noch eine gehörige Portion Kritik an Gesundheitsministerin Maggie De Block und eine Warnung vor zu laschem Datenschutz in Zeiten von Covid-19. Mehr ...