Flandern

N-VA warnt vor Folgen linker Politik in der Wallonie

Die flämischen Nationalisten der N-VA fordern, Belgien in einen konföderalen Staat umzubauen, sollten nach den Wahlen in kommenden Mai die sozialistische PS und die linksextreme PTB in der Wallonie zusammenarbeiten. Mehr ...

Kommunalwahl 2018: Erste Bilanz

Auch in den übrigen Landesteilen ist es eine knappe Woche nach den Kommunalwahlen Zeit für eine vorläufige Bilanz. Zu den Gewinnern können sich auf beiden Seiten der Sprachgrenze die Grünen zählen. In Flandern und in der Wallonie sind aber auch die Extreme auf dem Vormarsch, was auch eine neue Diskussion über den "Cordon sanitaire" losgetreten hat. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 18. Oktober 2018

Im Fokus stehen zunächst die nach wie vor stockenden Verhandlungen über den Brexit. Viele Zeitungen widmen den Kommunalwahlen aber auch weiter ihre Aufmerksamkeit. Thematisiert werden darüber hinaus die Spannungen zwischen Flandern und Spanien. Mehr ...

Spanien und Flandern in diplomatischer Krise

Vor einem Jahr hielt Katalonien Europa in Atem. Die flämischen Nationalisten der N-VA zeigten damals viel Sympathie für die Separatisten in Katalonien. Doch erst jetzt hat Spanien dem flämischen Botschafter in Madrid den Diplomatenstatus entzogen. Grund: Angebliche Äußerungen des flämischen Parlamentspräsidenten. Mehr ...

Nach den Wahlen: Koalitionen mit extremen Parteien könnten kommen

Die Kommunal- und Provinzwahlen von Sonntag haben landesweit extreme Parteien gestärkt. In der Wallonie konnte die links-extreme Arbeiterpartei PTB zum Teil deutlich zulegen. In Flandern gilt das gleiche für die flämischen Rechts-Extremen des Vlaams Belang. Während in der Wallonie die PS als etablierte Partei das Gespräch mit der PTB in einigen Städten und Gemeinden sucht, bietet sich in Flandern der Vlaams Belang von sich aus als Koalitionspartner an. Mehr ...