Coronavirus

Phase 3 des Sommerplans tritt in Kraft

Am Freitag tritt Phase 3 des sogenannten Corona-Sommerplans in Kraft. Das bedeutet unter anderem, dass Innenveranstaltungen mit bis zu 3.000 Besuchern stattfinden dürfen. Mehr ...

Breite Einreise-Testpflicht soll neue Corona-Welle bremsen

Neue Regeln für die Einreise nach Deutschland sollen eine Corona-Ausbreitung durch heimkommende Sommerurlauber bremsen. Das Bundesgesundheitsministerium plant mehr Tests, vor allem für Nicht-Geimpfte. Die Maßnahme könnte schon am Sonntag in Kraft treten. Mehr ...

ECDC-Karte mit neuen roten Zonen

Auf der Karte der Europäischen Gesundheitsbehörde ECDC gelten weitere Regionen in Europa als rote Corona-Zonen: Dazu gehören der Süden Frankreichs, die italienischen Inseln Sizilien und Sardinien und fast ganz Griechenland. Das zeigt, dass die Infektionszahlen im Süden Europas weiter ansteigen. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 29. Juli

Das vorherrschende Thema sind nach wie vor die Lehren aus der Flutkatastrophe. Außerdem greifen die Zeitungen eine Warnung der Wissenschaftler auf: Unserem Planeten geht es schlecht, wir müssen etwas tun. Weitere Themen sind die regional unterschiedlichen Sterberaten während der Pandemie und starke Frauen bei Olympia. Mehr ...

Google- und Facebook-Mitarbeiter müssen in den USA geimpft sein

Wegen der raschen Ausbreitung der Delta-Variante in den USA verschärfen Google und Facebook die Corona-Regeln für ihre Beschäftigten. Die US-Mitarbeiter der zwei Internetkonzerne müssen sich vor einer Rückkehr in die Büros gegen das Coronavirus impfen lassen. Mehr ...

Coronainfektionen steigen, aber weniger schnell

Die Zahl der Coronovirus-Neuinfektionen steigt weiter, aber weniger schnell. In der letzten Wochenperiode wurden täglich 1.472 Infektionen festgestellt. Das ist eine Steigerung von acht Prozent. Mehr ...

Regionale Unterschiede bei der Covid-Sterberate in den Krankenhäusern

In Flandern sind weniger Covid-Patienten auf den Intensivstationen gestorben als in Brüssel und der Wallonie. Das geht aus Erhebungen des Instituts für Volksgesundheit, Sciensano, hervor. Die Daten sind allerdings soweit anonymisiert, dass man die Krankenhäuser mit besonders hoher Sterberate nicht genauer eingrenzen kann. Und das aus gutem Grund, heißt es sinngemäß aus dem Gesundheitsministerium. Denn die reinen Zahlen erlauben keine wirklich vollständigen Schlussfolgerungen. Mehr ...