Polizei

Catherine De Bolle: Vier Zentimeter zu klein

Catherine De Bolle, die bisherige Generalkommissarin der Föderalen Polizei, wird Chefin der europäischen Polizeibehörde Europol. Das haben Vertreter der 28 EU-Mitgliedstaaten entschieden. De Bolle hat eine steile Karriere hingelegt - nachdem eine ganz besondere Hürde sie fast zu einer anderen Laufbahn gezwungen hätte. Mehr ...

Geens Befürworter einer Polizeizone in Brüssel

Justizminister Koen Geens hat sich für eine Fusion der Brüsseler Polizeizonen ausgesprochen. Bei einem Arbeitsbesuch in New York sagte Geens, die Polizeistruktur in New York könne ein Vorbild für Brüssel sein. Mehr ...

48 statt 24 Stunden: Polizeigewahrsam verlängert

Ein Verdächtiger kann ab jetzt für maximal 48 Stunden in Polizeigewahrsam genommen werden. Die Neuregelung erscheint am Mittwoch im Staatsblatt und tritt damit umgehend in Kraft. Bislang durften Menschen höchsten 24 Stunden festgehalten werden, ohne dass ein Untersuchungsrichter intervenieren musste. Mehr ...

Angriffe auf Polizisten sollen konsequenter bestraft werden

Bei den Ausschreitungen in Brüssel sind am Samstag erneut auch Polizisten angegriffen worden. Ein Beamter musste mit Schädelbruch ins Krankenhaus. Angriffe auf Polizisten sollen jetzt konsequenter verfolgt und bestraft werden. Dass das entsprechende Rundschreiben von Justizminister Koen Geens diese Woche in Kraft tritt, ist eher Zufall, passt aber zur Aktualität. Mehr ...

Nach Brüsseler Krawallen: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Nach den neuerlichen gewalttätigen Ausschreitungen in Brüssel am Samstagabend sind die meisten der 71 festgenommenen Personen wieder auf freiem Fuß, auch wenn gegen einige von ihnen weiter ermittelt wird. Die Föderalregierung kündigte härtere Maßnahmen gegen Krawallmacher an. Mehr ...

Nach den Krawallen: Start des Brüsseler Weihnachtsmarkts

Die ersten Buden des Brüsseler Weihnachtsmarkts standen schon, als es vor knapp zwei Wochen das erste Mal zu gewalttätigen Ausschreitungen von jungen Menschen in der Brüsseler Innenstadt kam. Die Organisatoren des Weihnachtsmarkts scheint das wenig beeindruckt zu haben, allerdings gab es doch Konsequenzen für die "Plaisirs d'Hiver", die am Freitagabend öffnen. Mehr ...