Tänak gewinnt Rallye Deutschland, volle Extra-Punkte für Neuville

Ott Tänak gewinnt die Rallye Deutschland vor seinen Teamkollegen Kris Meeke und Jari-Matti Latvala. Dadurch baut der Este den Vorsprung in der Weltmeisterschaft deutlich aus. Thierry Neuville wird Vierter vor Dani Sordo und sammelt fünf Extra-Punkte in der Power Stage. Sébastien Ogier muss sich mit Platz sieben begnügen.

Dreifachsieg für Toyota bei der Rallye Deutschland (Bild: Toyota Gazoo Racing)

Dreifachsieg für Toyota bei der Rallye Deutschland (Bild: Toyota Gazoo Racing)

Dreifachsieg für Toyota bei der Rallye Deutschland: Ott Tänak, Kris Meeke und Jari-Matti Latvala haben am letzten Tag der Rallye Deutschland nichts anbrennen lassen und die Plätze eins bis drei belegt. Tänak musste kurz vor Schluss noch einen Schreck verdauen, denn an seinem Toyota tauchten Bremsprobleme auf. Tänak behielt kühlen Kopf, musste zwar auf Zusatzpunkte in der Power Stage verzichten, brachte aber den Sieg ins Ziel. Mit seinem dritten Deutschland-Sieg in Folge – und dem fünften Saisonsieg – macht der Este einen großen Schritt in Richtung WM-Titel.

Thierry Neuville rückte am letzten Tag noch auf Platz vier vor, da Dani Sordo an der letzten Zeitkontrolle zu spät stempelte und durch die dafür fällige Zeitstrafe hinter Neuville auf den fünften Platz fiel. Die gleiche Teamorder gab es bei Citroën. Esapekka Lappi ließ sich hinter Sébastien Ogier zurückfallen. Dadurch rückten Sébastien Ogier und auch Andreas Mikkelsen um einen Platz vor. Mikkelsen wurde Sechster, Ogier Siebter.

Neuville wieder WM-Zweiter

In der WM-Wertung baut Ott Tänak seinen Vorsprung um elf Punkte aus. Tänak hat nun 205 Punkte, 33 mehr als Thierry Neuville (172), der Sébastien Ogier (165) vom zweiten Platz verdrängt. Tänaks Chancen auf den Titel sind nochmal deutlich gestiegen. Neuville und Ogier bleiben nur noch vier Rallyes, um die Tendenz umzukehren.

In der Hersteller-Wertung verteidigt Hyundai mit 289 Punkten die Spitze – allerdings schmilzt der Vorsprung auf Toyota auf acht Punkte.

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul im Hyundai i20 WRC bei der Rallye Deutschland (Bild: Fabien Dufour/Hyundai Motorsport)

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul im Hyundai i20 WRC bei der Rallye Deutschland (Bild: Fabien Dufour/Hyundai Motorsport)

Der Tag im Ticker

WP19: Ott Tänak bringt den Sieg ins Ziel – und das trotz Problemen mit den Bremsen. Seine Teamkollegen Kris Meeke und Jari-Matti Latvala kommen auf Platz zwei und drei, damit stehen drei Toyota-Fahrer auf dem Podium.

Thierry Neuville gibt alles und holt sich den Sieg in der Power Stage – das sind fünf zusätzliche WM-Punkte. Neuville steht als Fünfter in der Wertung, Dani Sordo wird aber vermutlich noch durch Teamorder zu spät im Zielbereich stempeln und hinter ihn rutschen. Neuville wäre damit Vierter.

Sébastien Ogier wird Achter, aber auch er könnte durch Teamordner noch einen Platz gewinnen. In der Power Stage holt sich der amtierende Weltmeister ein Pünktchen.

Bleibt es bei diesem Klassement, baut Ott Tänak den Vorsprung in der WM-Wertung auf 35 Punkte aus (205 Punkte). Thierry Neuville klettert von Platz drei wieder auf zwei (170 Punkte), Sébastien Ogier ist mit 163 Punkten Dritter. Werden Neuville und Ogier Vierter und Siebter, hat Neuville 172 Punkte und Ogier 165.

WP18: Wie schon bei der ersten Durchfahrt ist Thierry Neuville der Schnellste der WP Grafschaft. In der Wertung bleibt alles beim Alten, nur schiebt sich Lappi wieder an Mikkelsen vorbei. Bleibt noch die Power Stage. Ott Tänak geht mit 25,1 Sekunden Vorsprung auf die letzten Kilometer.

WP17: Jetzt ist Jari-Matti Latvala der schnellste Fahrer im Feld. Er fährt Bestzeit vor Dani Sordo (+0,4 Sekunden) und Thierry Neuville (+0,9). Andreas Mikkelsen geht wieder an Esapekka Lappi vorbei und ist nun Sechster.

WP16: Bestzeit für Thierry Neuville, der 3,8 Sekunden schneller ist als sein Hyundai-Teamgefährte Dani Sordo. Spitzenreiter Ott Tänak geht kein Risiko ein und ist 14,1 Sekunden langsamer.

Latvala ist 16,7 Sekunden langsamer als Neuville, sein Vorsprung auf Dani Sordo sinkt von 29 auf 16,1 Sekunden. Andreas Mikkelsen rutscht von der Strecke und lässt 18,7 Sekunden liegen. Mikkelsen fällt hinter Esapekka Lappi auf Platz sieben zurück. Sébastien Ogier ist Achter.

Die Führung von Ott Tänak beträgt 25,1 Sekunden. Zwischen Kris Meeke und Jari-Matti Latvala liegen 19,3 Sekunden.

Rallye Deutschland: Plattfuß wirft Thierry Neuville zurück – „Aus die Maus“

Katrin Margraff

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Freddy Langer

    Glückwunsch Thierry Neuville, mehr war wohl nicht drin. Bei der derzeitigen Vormachtstellung der Toyota war er wohl der einzigste Konkurrent bis zum Plattfuss. Das ist halt Motorsport.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150