Rallye Deutschland: Plattfuß wirft Thierry Neuville zurück – „Aus die Maus“

Ein Reifenschaden – und nach nur ein paar Kilometern der langen Panzerplatten-Prüfung muss Thierry Neuville anhalten, um das hintere linke Rad zu tauschen. "Wir haben leider Pech gehabt", sagt Neuville im BRF-Interview. Nun liegen drei Toyota auf Podiumskurs.

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul im Hyundai i20 WRC bei der Rallye Deutschland (Bild: Helena El Mokni/Hyundai Motorsport)

Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul im Hyundai i20 WRC bei der Rallye Deutschland (Bild: Helena El Mokni/Hyundai Motorsport)

Thierry Neuville ist raus aus dem Kampf um den Sieg. „Ein Plattfuß nach einigen Kilometern in der Panzerplatte. Wir mussten den Reifen leider tauschen, haben dadurch 1:25 Minuten verloren. Aus die Maus“, sagt Neuville im BRF-Interview.

„Das ging relativ schnell und dann haben wir angehalten, um den Reifen zu wechseln. Wir müssen jetzt mal schauen, ob wirklich ein Loch im Reifen ist oder ob das Ventil Luft verloren hat. Aber an der Situation können wir nichts mehr ändern. Wir haben leider Pech gehabt.“

Neuville fiel von Platz zwei auf Platz sieben zurück, rückte dann auf den beiden letzten Wertungsprüfungen das Tages aber wieder bis auf den fünften Platz vor. Denn Sébastien Ogier passierte bei der zweiten Durchfahrt auf der Panzerplatte genau das gleiche wie Neuville. Er musste anhalten, um ein Rad zu tauschen. Ogier fiel hinter Neuville zurück, genau wie Andreas Mikkelsen.

Ott Tänak liegt nach Tag zwei alleine an der Spitze – mit über einer halben Minute Vorsprung. Zweiter und Dritter sind Kris Meeke (+32,4 Sekunden) und Jari-Matti Latvala (+41,8). Dani Sordo hat 1:10,8 Minuten Rückstand, Neuville 1:35,2 Minuten.

Plattfuß wirft Thierry Neuville zurück

Aus die Maus, sagt Thierry Neuville nach dem Plattfuß bei der #RallyeDeutschland. Der Hyundai-Fahrer aus St. Vith fällt von Platz zwei auf sieben zurück. Im BRF-Interview erklärt er, was passiert ist. https://brf.be/sport/1307680/

Geplaatst door BRF Nachrichten op Zaterdag 24 augustus 2019

Der Tag zum Nachlesen

WP15: Jetzt muss auch Sébastien Ogier anhalten, um ein Rad zu wechseln. Ogier verliert wie Neuville anderthalb Minuten. Er fällt auf Platz acht zurück. Thierry Neuville geht trotz eines Drehers auch an Teamkollege Andreas Mikkelsen vorbei und beendet den Tag als Fünfter.

WP14: Jari-Matti Latvala fährt seine erste Bestzeit in Deutschland. Er rückt bis auf 1,2 Sekunden an Teamkollege Kris Meeke und den zweiten Platz heran. Zwischen Latvala und Ogier auf Platz vier liegen nun 2,7 Sekunden.

Stand um 18 Uhr

WP13: Thierry Neuville verliert anderthalb Minuten. Er muss anhalten, um das linke Hinterrad zu wechseln. Neuville rutscht auf Platz sieben ab. Damit liegt Ott Tänak alleine an der Spitze. Auf Platz zwei rückt aber nicht Sébastien Ogier, der auf der Panzerplatte langsamer ist als seine Verfolger. Ogier fällt auf Platz vier zurück. Zweiter und Dritter sind jetzt Kris Meeke und Jari-Matti Latvala.

WP12: Ott Tänak war 0,6 Sekunden schneller als Thierry Neuville. Damit liegen jetzt 5,6 Sekunden zwischen Tänak auf Platz eins und Neuville auf Platz zwei. Sébastien Ogier ist weiterhin Dritter. Allerdings liegt Chris Meeke jetzt dicht hinter ihm.

Stand am Mittag

Zu Beginn ist Thierry Neuville schneller als Ott Tänak, dann verliert er aber ein paar Sekunden und Spitzenreiter Tänak setzt sich leicht ab. Die nächsten zwei Bestzeiten gehen dann wieder an Neuville. Sébastien Ogier verteidigt Rang drei.

WP11: Erneut ist Thierry Neuville der schnellste Mann im Feld. Er nimmt Tänak 1,5 Sekunden ab und geht mit fünf Sekunden Rückstand auf den Spitzenreiter in den Nachmittag. Sébastien Ogier verteidigt Platz drei. Er liegt inzwischen über eine halbe Minute zurück. Als nächstes stehen die Prüfungen auf der Panzerplatte an.

WP10: Diesmal geht die Bestzeit an Thierry Neuville. Er ist 0,2 Sekunden schneller als Tänak. Vor der letzten WP der ersten Schleife liegen 6,5 Sekunden zwischen Platz eins und Platz zwei. Kris Meeke ist schneller als Seb Ogier und hat nun 3,2 Sekunden Rückstand auf Ogier und den dritten Platz.

WP9: Ott Tänak fährt Bestzeit und ist vor allem deutlich schneller als Thierry Neuville, weil der eine Abzeigung verpasst und den Motor abwürgt. „Dann ist die Sicherung rausgesprungen und ich hab das Auto nicht sofort wieder anbekommen. Das hat viel Zeit gekostet“, sagt Neuville im Ziel. Er lässt 5,2 Sekunden liegen, sein Rückstand auf Tänak wächst auf 6,7 Sekunden an. Sébastien Ogier ist schneller als seine Verfolger und bleibt Dritter.

WP8: Zum Start in den Tag nimmt Thierry Neuville Ott Tänak 1,3 Sekunden ab. Damit verringert er seinen Rückstand auf den Spitzenreiter auf 1,5 Sekunden. Die Bestzeit geht an Dani Sordo, der durch die Getriebeprobleme Freitagabend aber weit zurückfiel und nur auf dem achten Platz liegt.

Sébastien Ogier war langsamer als sein Verfolger Kris Meeke, verteidigt aber Platz drei. Ogier hat noch drei Sekunden Vorsprung auf Meeke. Latvala liegt weitere 3,7 Sekunden dahinter auf Platz fünf. Sechster und Siebter sind Andreas Mikkelsen und Esapekka Lappi.

Rallye Deutschland: Tänak und Neuville kämpfen um die Spitze

Katrin Margraff

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Walter Theissen

    Er hatte einen Plattfuss hinten links ohne Anschlag. Also wieder mal PESCH!!!

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150