Vivant stellt Spitzenkandidat für Europa und erste Kandidaten für PDG vor

Die Partei Vivant hat am Dienstagabend ihre Kandidaten für die Europa- und die PDG-Wahl vorgestellt. Alain Mertes ist Spitzenkandidat für Europa, Michael Balter für das PDG.

Vivant-Liste

Alain Mertes, Diana Stiel, Michael Balter, Elena Peters und Andreas Meyer (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Alain Mertes wird als Spitzenkandidat die Vivant-Liste bei den anstehenden Europa-Wahlen anführen. Das gab Vivant am Dienstagabend bekannt. Der Standpunkt der Partei zur EU hat sich nicht geändert: Die EU ist nach Ansicht der Partei ein undemokratisches Gebilde, sie steht für Steuergeldverschwendung und Konzernlobbyisten.

Vivant fordert nicht nur auf EU-Ebene verbindliche Volksbefragungen, sondern auch in der DG. Die Partei will auf beiden Ebenen über „Missstände in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft“ aufklären. Sie kämpft gegen Bürokratie, fordert die Verschlankung des politischen Apparats und der Verwaltung.

Bei der PDG-Wahl strebt die Partei einen dritten Sitz an und vielleicht noch etwas mehr. Spitzenkandidat für das PDG ist Michael Balter. Mit ihm auf der Liste treten bislang Diana Stiel aus Raeren, Alain Mertes, Andreas Meyer und Elena Peters, beide aus St. Vith, an.

„Wir sind eine starke Oppositionspartei. Wir haben die letzten fünf Jahre gezeigt, dass wir interessante Themen auf den Tisch bringen, dass wir hart und gut arbeiten, dass wir nachfragen und nachhaken und ich glaube, der Wähler wird das honorieren“, sagt Michael Balter. „Beim letzten Mal fehlten uns nur 14 Stimmen – und ich glaube, wir werden diesmal mehr als diese 14 Stimmen mehr bekommen.“

Vivant-Liste für die PDG-Wahl

  1. Michael Balter (43, Hüllscheid)
  2. Diana Stiel (50, Raeren)
  3. Alain Mertes (45, Recht)
  4. Andreas Meyer (37, St. Vith)
  5. Elena Peters (27, St. Vith)

cd/mg

3 Kommentare
  1. Joseph Meyer

    Ich bin sehr froh, dass sich jetzt junge Menschen bereit erklärt haben die beiden PDG-Vivant-Abgeordneten, Michael Balter und Alain Mertes, bei der Aufklärungsarbeit zu unterstützen! Vivant-Ostbelgien steht für Vernunft und kritisches Nachdenken, und das ist gut so!

  2. Alexander Hezel

    Natürlich. Die „Vernunft“, seine Kinder potenziell tödlichen Gesundheitsrisiken auszusetzen, indem man sie nicht impft, und das „kritische Nachdenken“, Verschwörungstheorien aus dem Internet nachzuplappern und zu verbreiten. Und das schlimmste ist aber, das Vivant das alles noch nicht einmal peinlich ist…

  3. Jean-Pierre DRESCHER

    Auch wenn man selber primär den sozialistischen Parteien noch ehesten Vernunft abgewinnen kann ohne jetzt gleich Wunder zu erwarten sympathisiere ich für unsere DG mit Vivant.

    Volksbefragungen in einer direkten Demokratie, weniger FÖD- und EU-Beamtenstaat und mehr Selbstbestimmung für unsere kleine aber feine DG sind die Stichpunkte die für Vivant sprechen.

    Mehr DG – weniger EU!