Europa-Kandidaten streiten über Klimaschutz

Der Kampf für den Klimaschutz sorgt im Wahlkampf für die Europwahl kommende Woche für Zündstoff.

Frans Timmermans und Manfred Weber bei der Debatte am Mittwoch (Bild: Aris Oikonomou/AFP)

Frans Timmermans und Manfred Weber bei der Debatte am Mittwoch (Bild: Aris Oikonomou/AFP)

Die Grünen und Sozialdemokraten forderten bei einer Debatte der Spitzenkandidaten am Mittwochabend in Brüssel einen deutlich stärkeren Einsatz gegen den Klimawandel.

Frans Timmermans von den Sozialdemokraten sprach sich für eine Steuer auf Flugbenzin und eine CO2-Steuer für Unternehmen aus.

Der EVP-Politiker Manfred Weber warnte vor Jobverlusten. Im Ziel, dass die EU bis 2050 klimaneutral werden müsse, stimme er mit den anderen Parteien überein, sein Weg sei jedoch ein anderer, sagte Weber.

Weber und Timmermans wollen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker im Amt folgen.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Wahl, Joachim

    Herr Timmermans ist also „Sozialdemokrat“ und fordert eine weitere Ausbeutung des Steuerzahlers für das „Hirngespinst“ Klimarettung. Was kommt danach, die Versteuerung der Atemluft? Die gehören alle aufs Abstellgleis und nicht in den EU-Selbstbedienungsladen.

  2. Marcel scholzen Eimerscheid

    Greta kann zufrieden sein. Alles im gruenen Bereich.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150