Rallye Türkei: Thierry Neuville übernimmt die Spitze

Der Nachmittag wirbelt die Wertung komplett durcheinander. Craig Breen und Mads Östberg fallen durch Reifenschäden vom Treppchen. Sébastien Ogier macht einen Satz vom siebten auf den zweiten Platz. Thierry Neuville rückt erst auf Platz drei, holt sich direkt im Anschluss Platz zwei von Ogier und zieht dann auch noch an Andreas Mikkelsen vorbei. Der St. Vither beendet den Tag mit einer hauchdünnen Führung.

Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul im Hyundai i20 WRC beim Shakedown der Rallye Türkei (Bild: Willy Weyens)

Bild: Willy Weyens

WP7: Neuville übernimmt die Führung! Andreas Mikkelsen fällt durch einen Dreher von Platz eins auf drei zurück. Auch Neuville leistet sich einen Patzer, vermeidet aber den Dreher und verliert nur ein paar Sekunden. Er bleibt ganz knapp vor Ogier: Neuville beendet den Tag mit dem hauchdünnen Vorsprung von 0,3 Sekunden – und das nach 145 Kilometern gegen die Uhr.

Mikkelsen liegt auf Platz drei 2,6 Sekunden hinter Spitzenreiter Neuville. Weitere 13,7 Sekunden dahinter folgt Jari-Matti Latvala auf Platz vier. Ott Tänak hat sich nach einem schlechten Start inzwischen auf Platz fünf vorgearbeitet. Tänak hat 31,9 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

WP6: Thierry Neuville greift seinerseits an, fährt seine zweite Tagesbestzeit und nimmt Ogier 8,8 Sekunden ab. Dadurch rückt der St. Vither auf den zweiten Platz. Neuville und Ogier trennen nur 1,1 Sekunden. „Man muss angreifen, um eine gute Zeit zu fahren. Ogier hat eben alle überrascht und ist auf Risiko gefahren. Darauf mussten wir antworten“, meint Neuville im Ziel.

Der nächste Reifenschaden trifft den Spitzenreiter: Andreas Mikkelsen verliert 18,5 Sekunden, seine Führung schmilzt auf 1,9 Sekunden. Die Top drei – Mikkelsen, Neuville und Ogier – liegen innerhalb von drei Sekunden! Jari-Matti Latvala hat auf dem vierten Platz bereits 16 Sekunden Rückstand. Elfyn Evans stellt seinen Fiesta mit beschädigter Radaufhängung ab, auch Mads Östberg bleibt stehen.

WP5: Jetzt schlägt Ogier zurück: Der Franzose ist auf der 38,10 Kilometer langen WP „Cetibeli“ zum Start in den Nachmittag 18,2 Sekunden schneller als Thierry Neuville und zieht damit an ihm vorbei. Nur Teamkollege Teemu Suninen kann Ogiers Tempo mitgehen (+2,7 Sekunden).

Reifendesaster für Citroën: Craig Breen rollt mit Reifenschaden über die Ziellinie und fällt vom zweiten auf den achten Platz zurück. Auch Mads Östberg wird durch einen Plattfuß zurückgeworfen, er sackt von Rang drei auf fünf.

Dadurch verdoppelt Spitzenreiter Andreas Mikkelsen die Führung. Er hat nun 12,7 Sekunden Vorsprung auf den neuen Zweiten, Sébastien Ogier. Thierry Neuville rückt auf den dritten Platz vor und hat nun 7,7 Sekunden Rückstand auf Ogier. Jari-Matti Latvala, der die drittschnellste Zeit fährt, und Östberg liegen dicht hinter Neuville.

Stand zur Tageshalbzeit

Verkehrte Welt bei der Rallye Türkei! Die staubige Strecke sorgte dafür, dass Thierry Neuville zum Auftakt des Tages trotz des Straßenkehreffekts schneller war als Sébastien Ogier und Ott Tänak. Neuville hatte freie Sicht, alle nachfolgenden Fahrer mussten durch Staubwolken durch. Aber auch im Anschluss, bei freier Sicht für alle, war Neuville schnell und setzte sogar eine Bestzeit.

An der Spitze lagen nach den ersten drei WP des Tages aber logischerweise die späten Starter: Andreas Mikkelsen vor Craig Breen und Mads Östberg.

WP4: Andreas Mikkelsen fährt Bestzeit und übernimmt die Führung. Der Norweger verdrängt Craig Breen auf den zweiten Platz. Sébastien Ogier ist Zweitschnellster, Thierry Neuville Drittschnellster. Damit bleibt Neuville auf Platz vier mit 4,9 Sekunden Rückstand auf den Dritten, Mads Östberg. Hayden Paddon erobert den fünften Platz von Jari-Matti Latvala, der nun Sechster ist und nur noch 0,4 Sekunden vor Ogier liegt.

WP3: Jetzt ist die Sicht kein Thema mehr – und trotzdem geht die Bestzeit an Thierry Neuville, der als Erster startet und weniger Grip hat als seine Konkurrenten. Dennoch ist Thierry Neuville der schnellste Mann im Feld. Neuville macht zwei Plätze gut und ist nun Vierter mit 13,9 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Craig Breen. Jari-Matti Latvala und Hayden Paddon fallen hinter Neuville zurück. Sébastien Ogier ist Siebter, Ott Tänak Neunter.

WP2: Überraschung zum Start in den Tag: Thierry Neuville ist trotz des Straßenkehreffekts auf Schotter schneller als Sébastien Ogier und Ott Tänak. Neuville muss zwar als Erster auf die Strecke, dabei wirbelt der Hyundai aber so viel Staub auf, dass er seinen Verfolgern teilweise die Sicht vernebelt.

„Ein fürchterlicher Morgen. Erst gab es Feueralarm im Hotel, der uns sehr früh aufgeschreckt hat. Und jetzt diese lange und raue Wertungsprüfung. Stellenweise war es feucht und rutschig, da bin ich vom Gas gegangen. Aber unser Auto läuft gut bei diesen Bedingungen“, sagt Neuville im Ziel.

Neuville ist sechs Sekunden schneller als Ogier und 14,5 Sekunden schneller als Tänak. Auch die späteren Starter klagen über schlechte Sicht durch den hängenden Staub, haben aber trotzdem den Vorteil einer saubereren Linie. Craig Breen (Citroën) fährt Bestzeit und geht in Führung. 4,8 Sekunden dahinter liegt Andreas Mikkelsen (Hyundai). Dritter ist Mads Östberg (Citroën) mit 10,7 Sekunden Rückstand.

Thierry Neuville ist Sechster mit 18,2 Sekunden Rückstand, hinter Hayden Paddon auf Platz vier (+11,9) und Jari-Matti Latvala (+12). Esapekka Lappi belegt Platz sieben (+22), Seb Ogier und Ott Tänak sind Achter und Neunter mit 28,6 und 32,4 Sekunden Rückstand.

Rallye Türkei: Andreas Mikkelsen an der Spitze

wrc/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150