Architekturführer über Verviers, Spa und Ostbelgien

Ein neuartiger Architekturführer über Verviers, Spa und Ostbelgien wird am Mittwoch auf dem Markt sein. Dieser sechste Band einer Sammlung für moderne und zeitgenössische Architektur bietet eine Auswahl von fast 500 architektonischen Werken und versteht sich als touristischer Leitfaden durch die Architektur der Region von 1968 bis 2022.

Alter Schlachthof (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Auch im Architekturführer: der "Alte Schlachthof" in Eupen (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Es ist ein Architekturführer, der es in sich hat und in solcher Ausführlichkeit bislang nicht existierte: 479 moderne und zeitgenössische Architekturobjekte werden in ein neues Licht gerückt.

Das Buch lädt dazu ein, die vertraute Umgebung mit anderen Augen zu betrachten. Die Gebäude, die in dem Buch mit 1.000 Fotografien und Plänen abgebildet sind, erzählen alle eine eigene, faszinierende Geschichte. Nicht nur die Geschichte einer Gesellschaft und ihrer Entwicklung, sondern auch die einer Architektur, die sich dem jeweiligen Geist der Zeit anpasst oder sogar darüber hinaus geht.

Der Architekturführer bezieht sich auf den Vervierser Bezirk mit starken geografischen, sozialen und geopolitischen Unterschieden. Er besteht aus zwei Sprachgemeinschaften, die mit ihrer eigenen Kultur den Reichtum des architektonischen Erbes ausmachen. Was den ostbelgischen Teil angeht, fallen besonders verschiedene Einflüsse auf. Wie Thomas Moor von der Architekturzelle der Föderation Wallonie Brüssel erklärt, ist da zum Beispiel der Einfluss preußischer Bauart.

Andererseits hätten auch viele Nachkriegsarchitekten in Lüttich studiert oder dort unterrichtet. Danach seien sie wieder nach Ostbelgien gegangen und hätten dort eine Architektur entwickelt, die sowohl der Landschaft als auch regionaltypischen Baumaterialien Rechnung trage.

Gerade diese Geschichte hat auch Norbert Nelles fasziniert. Er ist Architekt und ehemaliger Architekturprofessor an der Uni Lüttich und hat maßgeblich an der Entstehung des Werks mitgewirkt. Auch er hebt den preußischen Einfluss in der Architektur hervor.

Der Architekturführer hat zum Ziel, die Öffentlichkeit mit zeitgenössischer Architektur zu konfrontieren. Hintergrund ist, dass ein Teil des architektonischen Erbgutes und der heutigen Kreation nicht sehr bekannt ist. Diese Sammlung macht eigentlich die Synthese dessen, was in den letzten 120 Jahren geschehen ist. Es geht um Art Nouveau, Nachkriegszeit, die Zeit zwischen den Kriegen bis heute.

Die neue Ausgabe trägt den Titel „Moderne und zeitgenössische Architektur Verviers, Spa, Ostbelgien“. Sie ist ab Mittwoch im Handel zum Preis von 35 Euro erhältlich und steht in einer deutschsprachigen und einer französischsprachigen Version zur Verfügung.

Architekturführer über Verviers, Spa und Ostbelgien (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Bild: Chantal Delhez/BRF

Chantal Delhez

Ein Kommentar
  1. Manfred LERHO

    Es ist ein Werk, welches die geleistete Arbeit der Architekt ehrt und dokumentiert. Norbert Nelles hat hier mit seiner Mannschaft ein Gedächtnis hinterlegt. Das Buch ist nicht nur was für Spezialisten, sondern auch für alle die etwas über gewisse Gebäude, die man eventuell schon kennt, zusätzlich erfahren möchten.
    Der Ministerin Isabelle Weykmans, möchte ich ausdrücklich danken, für die integrale Übersetzung des Werkes in Deutscher Sprache.