Hochwasser: Bürgerfonds Ostbelgien ruft zu Spenden auf

Der Bürgerfonds Ostbelgien als Teil der König-Baudouin-Stiftung hat einen Spendenaufruf gestartet, um Geld zu sammeln für die Opfer der Hochwasserkatastrophe. Spenden können unter dem Kennwort "Bürgerfonds Ostbelgien - Hochwasser" auf das Konto der Stiftung überwiesen werden.

Verwüstungen in der Eupener Unterstadt nach dem Hochwasser - Aufräumarbeiten am Freitag (Archivbild: Manuel Zimmermann/BRF)

Verwüstungen in der Eupener Unterstadt nach dem Hochwasser - Aufräumarbeiten am Freitag (Archivbild: Manuel Zimmermann/BRF)

Noch sind die Trümmer der Hochwasserkatastrophe längst nicht weggeräumt, die Aufräumarbeiten haben noch nicht mal richtig begonnen – da machen sich viele Menschen schon Gedanken, wie man den Opfern helfen kann.

Der Bürgerfonds Ostbelgien als Teil der König-Baudouin-Stiftung hat am Freitag einen Spendenaufruf gestartet. Ab sofort können Spendenwillige unter dem Kennwort „Bürgerfonds Ostbelgien – Hochwasser“ Geld auf das Konto der Stiftung überweisen.

„Jede Spende hilft“, sagt Freddy Genten, Koordinator der König-Baudouin-Stiftung im BRF-Interview. Das Geld soll ausschließlich Privatpersonen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft oder den wallonischen Nachbargemeinden zugute kommen.

„Das Geld ist nicht gedacht, um die Infrastrukturprojekte der Städte und Gemeinden zu unterstützen. Es ist für Personen gedacht, die wirklich jetzt im Regen stehen, wenn man so sagen kann, um diese Personen zu unterstützen und ihnen Hoffnung zu geben.“

„Das Geld wird auch nicht von der König-Baudouin-Stiftung verteilt, sondern von Organisationen, die sich direkt mit diesen Personen befassen, wie zum Beispiel der Vinzenzverein in Eupen oder die anonyme Familienhilfe in Raeren usw.“, so Genten.

Konto der König-Baudouin-Stiftung: BE10 0000 0000 0404
Struktureller Text: Bürgerfonds Ostbelgien – Hochwasser

Hochwasser-Katastrophe in Eupen: Wie kann ich helfen? Wie kann ich spenden?

Sandra Herff

Ein Kommentar
  1. Peter Reinhardt

    Mitmachen, mitmachen und diesen armen Betroffenen jetzt schnell helfen.
    Bitte!