Nach dem Brexit: Pascal Arimont ist Verhandlungsführer des Parlaments für das Hilfspaket

Nach langem Ringen ist der Brexit durch - jetzt geht es darum, die Folgen des Austritts von Großbritannien aus der EU abzufedern. Dazu hat die EU-Kommission ein Hilfspaket von insgesamt rund fünf Milliarden Euro aufgelegt. Nun müssen sich das Europäische Parlament und der Rat damit auseinandersetzen.

Pascal Arimont im Austausch mit dem Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, im März 2020 (Bild: Europaparlamzent)

Pascal Arimont im Austausch mit dem Brexit-Chefunterhändler der EU, Michel Barnier, im März 2020 (Bild: Europaparlamzent)

Der ostbelgische EU-Abgeordnete Pascal Arimont ist am Donnerstag zum Verhandlungsführer des EU-Parlaments für das Brexit-Hilfspaket bestimmt worden.

Dieses beträgt fünf Milliarden Euro. Der Hilfsfonds soll dazu beitragen, die negativen wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Brexits in den am stärksten betroffenen Mitgliedstaaten und Sektoren abzufedern. Belgien erhält 324 Millionen Euro aus dem Hilfspaket.

Wie Arimont mitteilte, werde daran gearbeitet, dass diese Beträge schnell dort ankommen, wo sie gebraucht würden.

mitt/cd/sp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150