Paasch will Grenzschließungen verhindern – zumindest als Ausnahme für Ostbelgien

DG-Ministerpräsident Oliver Paasch macht deutlich, dass die Grenzen offen bleiben müssen, obschon Belgien nach europäischen Corona-Kriterien seit Montag als rote Zone gilt.

Raerens Bürgermeister Erwin Güsting, der Kelmiser Bürgermeister Luc Frank, Innenminister Pieter De Crem und Ministerpräsident Oliver Paasch an der belgisch-deutschen Grenze in Kelmis (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Besuch des Innenministers an der belgisch-deutschen Grenze in Kelmis im März: Bleybergs Bürgermeisterin Stassen, Raerens Bürgermeister Güsting, der Kelmiser Bürgermeister Frank, Innenminister De Crem und Ministerpräsident Paasch (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Eine Grenzschließung soll aber „mit allen Kräften“ verhindert werden, schreibt Paasch. Er stehe mit den zuständigen deutschen Behörden in Kontakt, um bei einer Schließung zumindest Ausnahmen für Ostbelgien zu erreichen.

mitt/rasch