Deutschsprachige Gemeinschaft

Ecolo fordert mehr Respekt für Ideen aus der Bevölkerung

Die Ecolo-Fraktion im Parlament der DG fordert von der Regierung mehr Respekt und Unterstützung für untergeordnete Behörden und für die Bürger der Gemeinschaft. Die Tendenz sei da, dass erst Konzepte vorgelegt würden, und dann erst die Bevölkerung konsultiert werde, sagte der Ecolo-Fraktionsvorsitzende Freddy Mockel. Mehr ...

Studie zeigt Ausblick auf den Arbeitsmarkt im Jahr 2030

Ersetzen bald Maschinen Menschen bei der Arbeit? Eine Studie hat berechnet, wie der belgische Arbeitsmarkt sich in den nächsten zwölf Jahren entwickeln wird – und welche Rolle die Digitalisierung dabei spielt. Europaweit ist es die erste Studie, die einen Arbeitsmarkt so ausführlich erforscht. Durchgeführt wurde sie vom belgischen Handelsverband "Agoria". Mehr ...

Beschwerden zum Respekt der deutschen Sprache werden einfacher

Belgien ist ein dreisprachiges Land, auf dem Papier zumindest, denn im Alltag hapert es regelmäßig an der Gleichstellung der deutschen Sprache. Vor ein paar Jahren wurde deshalb der Ombudsdienst der DG mit der Bearbeitung von Beschwerden in Sprachsachen beauftragt. Die werden kostenlos und vertraulich behandelt - und sind durch ein neues Abkommen jetzt noch einfacher geworden. Mehr ...

Die Presseschau von Samstag, dem 15. September 2018

Die Zeitungen ziehen heute eine Bilanz der Finanzkrise von 2008. Dies verbunden mit der Frage, ob sich ein solches Desaster wiederholen könnte. Die Enthüllungen über "Schild en Vrienden" sorgen auch weiter für Diskussionsstoff. Außerdem im Fokus: das Hickhack um die serbische Familie und mehr Befugnisse für die DG. Mehr ...

Kompetenzübertragung perfekt: DG bekommt 6,8 Millionen Euro

Die große Kunst bei Verhandlungen ist, dass am Ende beide Seiten gleichermaßen zufrieden sind. Wenn man Oliver Paasch und Willy Borsus glaubt, ist das bei der Übertragung der Kompetenzen Raumordnung, Wohnungsbau und Teilen der Energie geglückt. Beide Ministerpräsidenten bezeichneten den Abschluss der Verhandlungen als “großen Tag” für beide Teilstaaten. Mehr ...