Fêtes de Wallonie gestartet

Die Wallonie feiert an diesem Wochenende: In der Hauptstadt Namur werden 250.000 Besucher zu Musik- und Folkloreveranstaltungen oder Museumsbesuchen erwartet.

Die Stadt Namur am 3. Februar 2014

Die Stadt Namur am 3. Februar 2014

Zum Auftakt der Wallonie-Feiern bedauert Maxime Prévot einen fehlenden Enthusiasmus für diese Region. Prévot ist der Bürgermeister der Wallonie-Hauptstadt Namur und war von 2014 bis 2017 Regionalminister in der Koalition mit der PS.

In einem Interview mit der Zeitung „La Libre“ antwortet der führende CDH-Politiker auch auf eine Frage nach einem Belgien zu viert. Das würde ihn nicht vor den Kopf stoßen, sagte er. Man müsse sehen, inwieweit Flandern Brüssel als vollwertige Region akzeptiere und inwieweit die Deutschsprachigen die hausaltspolitische Möglichkeit hätten. Er schließt seine Antwort mit dem Satz: „Es ist wohl zu früh, um diese Seite zu öffnen“.

Am Samstagabend will der neue wallonische Ministerpräsident Willy Borsus (MR) in Namur eine programmatische Rede halten. In einem RTBF-Interview im Vorfeld mahnte er, den wirtschaftlichen Indikatoren ins Auge zu sehen. Reformen seien daher notwendig.

Auch andere Städte und Provinzen laden zu den „Fêtes de Wallonie“ ein, darunter Lüttich. Auf der Place Saint-Lambert finden mehrere Konzerte statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos. Bei der offiziellen Eröffnung des Festwochenendes wurden dort am Freitagabend auch Sportlerpreise verliehen. Der Publikumspreis für den besten Sportler der Provinz ging an den ostbelgischen Rallyefahrer Thierry Neuville.

belga/libre/rtbf/fs/jp - Illustrationsbild: Siska Gremmelprez/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150