Innenministerin: Keine Polizei in den Wohnzimmern zu Weihnachten

Die Polizei wird zum Jahresende nicht bei den Menschen klingeln, um zu kontrollieren, ob sie die Corona-Maßnahmen einhalten. Das hat Innenministerin Annelies Verlinden (CD&V) gesagt.

Innenministerin Annelies Verlinden (Archivbild: Thierry Roge/Belga)

Innenministerin Annelies Verlinden (Archivbild: Thierry Roge/Belga)

Der Konzertierungsauschuss hatte am Freitag beschlossen, dass die sozialen Kontaktbeschränkungen nicht gelockert werden.

Weihnachten und Neujahr sollen im engsten Familienkreis gefeiert werden. Das bedeute, dass die Ein-Personen-Regel bestehen bleibt und auch zu Weihnachten oder Silvester nur eine einzige weitere Person eingeladen werden darf. Eine Ausnahme wird für Alleinstehende gemacht, die zusätzlich zu ihrem Knuffelkontakt noch eine weitere Person bei sich zu Hause empfangen dürfen.

Um die Kontaktbeschränkungen zu kontrollieren, werde die Polizei allerdings nicht systematisch von Tür zu Tür gehen. Nur wenn Lärmbelästigung vorliege oder zu viele Menschen sich auf kleinem Raum versammelten, dann seien die Beamten angewiesen, einzuschreiten, sagt Innenministerin Annelies Verlinden.

Nahezu keine Lockerungen der Corona-Regeln für die Feiertage

vrt/dop/jp

7 Kommentare
  1. Maeggy Rossberg

    Wie gnädig.

  2. Peter Schallenberg

    Maeggy Rossberg: Genau das habe ich auch beim Lesen des Artikels gedacht… mal gespannt, wie man das im Königreich Merkelecker so halten wird.

  3. Peter Mertens

    Wie, keine Überwachung, dann bin ich aber enttäuscht
    Die Menscheit wird doch schon permanent ausspioniert
    Keine Barzahlung über 3000€
    Kontaktlos zahlen
    Neuere Autos senden permanent die GPS Position und jede Menge weitere Fahrdaten, die Versicherung freut sich schon.
    Nur Fastfood gekauft, auch die Krankenkasse erhöht den Preis

    Es gibt jede Menge weitere Möglichkeiten, ja auch hier, warum muss ich die Cookies bestätigen, nur damit die Webseite weiss mit welchem Gerät ich Online war, was ich gelesen habe und wann ich wieder auf diese Seite komme.

  4. Andreas Engels

    Die Ministerin hat nur erklärt, dass ohne Hinweis auf die Corona Gruppenknuddelstraftat, keine verdachtsunabhängigen Hausdurchsuchen durchgeführt werden.

    Sobald aber zu viele Fahrzeuge vor einem Haus parken, Weihnachtslieder mehrstimmig gesungen werden oder besorgte Nachbarn Hinweise geben, ein Beamter rauskommen könnte.

  5. Anja Wotschke

    Sollen die mich doch kontrollieren da sich bei mir mehr aufhalten wie erlaubte Anzahl Kontakte, wünsche da viel Spaß dabei da dies tagtäglich rund um die Uhr der Fall ist und allesamt zu meinen so genannten Knuffelkontakten ( keine Ahnung wer dieses Wort erfunden hat, aber soll anscheinend das Wort KONTAKTBLASE ersetzen) gehören, für Singles jedenfalls mehr als erlaubt.

  6. Herbert BLOMEN

    Wow, noch nicht mal Kontrollen zuhause an Weihnachten und Neujahr. Also das finde ich ja mal super geil und grosszügig. Die Freiheit kennt wahrlich keine Grenzen mehr…

  7. Horst Emonts-pool

    Frau Rossberg. Ist doch komisch. Das war auch mein erster Gedanke.