Föderalregierung

Menschenhandel auf Antwerpener Baustelle: Viel mehr Opfer als gedacht

Der spektakuläre Fall von Menschenhandel und Ausbeutung auf einer Großbaustelle im Hafen von Antwerpen ist noch viel größer als gedacht. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass 55 Opfer von Menschenhändlern identifiziert worden seien. Inzwischen sind es schon über 170. Das zuständige Arbeitsgericht und auch Organisationen, die auf solche Fälle spezialisiert sind, sprechen vom bislang größten Fall dieser Art - zu groß in jedem Fall für die bestehenden Auffangstrukturen. Mehr ...

Belgien verurteilt Gewalt im Ostkongo

Belgien ist angesichts der sich verschlechternden Sicherheitslage im Osten der Demokratischen Republik Kongo beunruhigt. Das hat das Außenministerium mitgeteilt. Bei anhaltenden gewalttätigen Protesten gegen die UN-Friedensmission "Monusco" waren in den vergangenen Tagen mindestens drei Blauhelme und 20 Zivilisten getötet worden. Mehr ...

Umstrittene Krim-Reise von Hadja Lahbib: Ukraine fordert Aufklärung

Die ukrainische Regierung hat Belgien um nähere Informationen über die umstrittene Krim-Reise der neuen Außenministerin Hadja Lahbib gebeten. Lahbib war im vergangenen Jahr in ihrer Eigenschaft als Journalistin in das von Russland annektierte Gebiet gereist. Sie hatte dabei den Weg über Moskau gewählt, was nach ukrainischem Recht illegal ist. Mehr ...

Neue Funklöcher durch 3G-Abbau? De Sutter entwarnt

Mit der Einführung des 5G-Netzes werden sich auch ländliche Gebiete weiterentwickeln. Das erklärte die für Telekommunikation zuständige Ministerin Petra De Sutter auf eine Frage von Senator Gregor Freches. Mehr ...