Krisenzentrum besorgt über Entwicklung der Coronazahlen in Brüssel

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in der letzten Woche auf über 600 pro Tag gestiegen. Das hat das Krisenzentrum am Mittwochvormittag mitgeteilt. Das entspricht einer Steigerung von zwölf Prozent im Vergleich zur Vorwoche.

Maskenpflicht in Brüssel (Bild: Benoit Doppagne/Belga)

Maskenpflicht in Brüssel (Bild: Benoit Doppagne/Belga)

Seit einigen Tagen flacht die Zunahme allerdings etwas ab. Es gibt zudem große Unterschiede zwischen den einzelnen Provinzen und Regionen.

Die größte Zunahme bei den neuen Infektionen ist in der Brüsseler Region verzeichnet worden. Der Virologe Van Gucht sagte, wenn diese Tendenz anhalte, dann werde Brüssel innerhalb von zwei Wochen das Infektionsniveau von Antwerpen erreichen.

Bei den Krankenhausaufnahmen von Covid-19-Patienten gehen die Zahlen nach oben, auf durchschnittlich 33 pro Tag. Der bisherige Höhepunkt wurde am Dienstag erreicht mit 48 Krankenhausaufnahmen. Das war die höchste Zahl seit Ende Mai.

Der Virologe Steven Van Gucht sagte auf der Pressekonferenz, das würde uns daran erinnern, dass das Virus immer noch gefährlich sei, auch wenn die Lage nicht so dramatisch sei wie im März und April.

Kritischer Infektionsschwellenwert überschritten: Brüssel führt allgemeine Maskenpflicht ein

sciensano/est