Kommentar

Das „colloque singulier“ – ein Kommentar

In dieser Woche ist eines der letzten Tabus der belgischen Innenpolitik gefallen. Freimütig haben Hauptakteure der orange-blauen Parteien Einzelheiten aus ihren Vieraugengesprächen mit dem König einigen Journalisten der Zeitung "De Standaard" in den Block diktiert. Mehr ...

Louis Siquet und sein „Belgien-Rap“ – ein Kommentar

Louis Siquet überraschte Freund und Feind mit einem Knüller, und so mancher Bürger sagte sich: Das ist ein Hammer! Wenn der Parlamentspräsident Menschen sprachlos vor Überraschung machen wollte, hätte das ihm nicht besser gelingen können. Mehr ...

„Grüne“ Brüsseler Automesse – ein Kommentar

In Brüssel hat erneut der Autosalon seine Pforten geöffnet. In diesem Jahr gibt er sich einen ökologischen Anstrich. Klar, dass das auch mit Marketing zu tun hat, aber dann sollten doch bitte auch alle Akteure auf der Messe vertreten sein. Mehr ...

Verhofstadts Note und die Folgen – ein Kommentar

Guy Verhofstadt hat in dieser Woche dem König einen Bericht vorgelegt, in dem er dem Staatsoberhaupt seine Vision eines möglichen künftigen belgischen Staatsgefüges darlegt. Er brachte dabei seine persönliche Meinung zum Ausdruck. Mehr ...

Terroralarm in Belgien – ein Kommentar

Seit zwei Wochen befindet sich das Land in Alarmzustand. Am 21. Dezember hatten die Behörden Terroralarm Stufe 4 ausgelöst. Das heißt, dass es Indizien gab, wonach ein Attentat unmittelbar bevorstand. Erst gestern wurde die Alarmstufe um einen Punkt heruntergesetzt. Mehr ...

Lieb? Vaterland magst nicht ruhig sein – Ein Kommentar

Es hat also doch noch geklappt: Belgien findet auf dem weihnachtlichen Gabentisch eine Regierung. Zwar nur eine Übergangsregierung für 3 Monate, doch nach einem halben Jahr Krise ist das immer noch besser als nichts. Trotzdem wird der weihnachtliche Frieden in unserer Politik wahrscheinlich nur von kurzer Dauer sein. Aus Brüssel kommentiert Rudi Klinkenberg. Mehr ...

Kommentar Der Doppelhaushalt – Ein Kommentar

Der Doppelhaushalt 2008/2009 der Gemeinschaft ist verabschiedet, also unter Dach und Fach. Die Finanzlage ist eng, aber nicht besorgniserregend. Es wird reformiert und rationalisiert, es wird gespart, aber auch investiert. Die dreitägige Debatte verlief fair und sachlich. Und: Die Diskutanten fassten sich kürzer als je zuvor. Rudi Schroeder kommentiert. Mehr ...

Die Brüsseler Tragikomödie – Ein Kommentar

Hinter uns liegt eine Woche, die von einer politischen Achterbahnfahrt geprägt war. Anfang der Woche sah es noch so aus, als sei die politische Klasse des Landes nunmehr gewillt, so schnell wie möglich eine Regierung auf die Beine zu stellen. Nur ein paar Tage später hat sich die Lage wieder drastisch verändert: jetzt muss man wieder den Eindruck haben, als wäre eine neue Regierung weiter entfernt denn je. Dabei scheint es allen Beteiligten egal zu sein, dass die Bevölkerung längst genug von dieser Tragikomödie hat, meint Roger Pint in seinem Kommentar... Mehr ...

BHV-Bombe geht nach hinten los – Ein Kommentar

Was am Mittwoch im Parlament geschah, hat es in dieser Form noch nie gegeben. Mit der Unterstützung des rechtsradikalen VLAAMS BELANG nutzten alle flämischen Volksvertreter ihre zahlenmäßige Überlegenheit aus, um die Spaltung des Brüsseler Wahlbezirks gegen den Willen der frankophonen Abgeordneten durchzusetzen. Mit der dadurch entstandenen Situation befasst sich Albert Schoenauen im Kommentar der Woche. Mehr ...