Der kleine Prinz: Neue Ausstellung in Brüssel – in Kriegszeiten aktueller denn je

Es ist das meistübersetzte Buch nach der Bibel und gerade heute, in einer Zeit, in der in Europa wieder Krieg herrscht, wichtiger denn je: Der kleine Prinz. Auf dem Brüsseler Heysel-Gelände ist eine neue Ausstellung gestartet und beleuchtet auch das Leben von Autor Antoine de Saint-Exupéry.

Ausstellung "Le petit prince parmi les hommes" in Brüssel (Bild: Tempora)

Ausstellung "Le petit prince parmi les hommes" in Brüssel (Bild: Tempora)

Schauen wir mal auf die Geschichte des Buches. 1943: der Autor Antoine de Saint-Exupéry befindet sich in New York – im Exil. Hier erscheint am 6. April die Erstausgabe von „Der kleine Prinz“ – in Französisch und Englisch. Also genau während des Zweiten Weltkrieges.

Und jetzt sind wir 80 Jahre später und der Mensch hat scheinbar nicht dazugelernt: es herrscht wieder Krieg in Europa. Und da ist de Saint-Exupérys Botschaft der Hoffnung und Menschlichkeit, die er im Buch vermittelt, heute aktueller denn je.

Ausstellung "Le petit prince parmi les hommes" in Brüssel (Bild: Arnaud Nazare-Aga/Tempora)

Ausstellung „Le petit prince parmi les hommes“ in Brüssel (Bild: Arnaud Nazare-Aga/Tempora)

Die Ausstellung „Antoine de Saint-Exupéry. Der kleine Prinz unter den Menschen“ liefert Infos zum Leben und Werk des Franzosen. Da gibt es dann ganz viel Archivmaterial, aber man taucht auch durch die vielen Audios, Farben und Bilder in die poetische Welt seiner berühmten Geschichte ein. Es gibt Originalfotos und Dokumente zu bestaunen. Auch Zeichnungen sind da ausgestellt. Und obwohl es ja nur so ein kleines Buch ist, hat es seit dem Zweiten Weltkrieg die Welt erobert.

Olivier d’Agay, Großneffe von Antoine de Saint-Exupéry, war bei der Eröffnung der Ausstellung und er war tief bewegt, dass diese Ausstellung über ein philosophisches Märchen gerade zu dem Zeitpunkt eröffnet wird, an dem Russland in die Ukraine einmarschiert. Er sei schockiert, dass wir uns wieder im Krieg gegen Barbarei, Diktatur und Totalitarismus befinden. De Saint-Exupérys Botschaft der Hoffnung bleibe also nach wie vor sehr wichtig, sagte er.

Ausstellung "Le petit prince parmi les hommes" in Brüssel (Bild: Tempora)

Ausstellung „Le petit prince parmi les hommes“ in Brüssel (Bild: Tempora)

Von dem Erfolg seines Buches hat der Autor nichts mehr mitbekommen. Er ist während des Krieges im Jahr 1944 während eines Fluges abgeschossen worden. Seine Leiche wurde nie gefunden. Die Umstände seines Todes werden in der Ausstellung auch thematisiert.

Erst 2004 wurde ja das Wrack seines Flugzeugs vor der Küste von Marseille vom Meeresgrund gehoben. In der Ausstellung sind ein Stück des Fahrwerks des Flugzeugs (Lockheed P-38 Lightning) sowie sein Armband mit seinem eingravierten Namen zu sehen. Das Armband wurde 1998 zufällig von einem Fischer gefunden.

Die Ausstellung „Antoine de Saint-Exupéry. Der kleine Prinz unter den Menschen“ ist noch bis zum 30. Juni im Palais 2 auf dem Heysel-Gelände zu sehen. Infos gibt es auch unter: https://expo-petitprince.com/

Ausstellung "Le petit prince parmi les hommes" in Brüssel (Bild: Tempora)

Ausstellung „Le petit prince parmi les hommes“ in Brüssel (Bild: Tempora)

vrt/lo