Ausstellungen

„Bittere Orangen“: Ausstellung über Arbeitsbedingungen bei der Apfelsinenernte

"Bittere Orangen" heißt eine Ausstellung, die Freitagabend im Alten Schlachthof in Eupen eröffnet wurde. Sie dokumentiert die Arbeitsbedingungen von Erntehelfern auf Apfelsinenplantagen in Süditalien. Das Netzwerk Integration, Miteinander Teilen und Chudoscnik Sunergia wollen damit den Blick auf die Lebenssituation der Migranten am Rande der Sklaverei lenken. Mehr ...

„An die Heimat“: Familienausstellung im Triangel

In St. Vith ist zurzeit eine kulturelle Familien-Produktion der besonderen Art zu sehen. Zum 20. Todestag des Heimatdichters Hubert Dahmen aus Elsenborn werden im Triangel seine Gedichte und Kunstwerke seiner Tochter Renate ausgestellt. Mehr ...

Tutenchamun-Ausstellung im Guillemins

Ausstellungsmacher René Schyns hat wieder ein neues Projekt. Der Welkenraedter arbeitet an einer Ausstellung über den ägyptischen Pharao Tutenchamun. Mehr ...

Preußisch, deutsch, belgisch: Ausstellung „Wechselweise“ in St. Vith zeigt Grenzgeschichte von 1815 bis 1925

Preußisch, deutsch und belgisch - kurz: wechselhaft. So könnte man die verschiedenen Staatsangehörigkeiten des Gebietes Eupen-Malmedy-St. Vith im 19. und 20. Jahrhundert zusammenfassen. Mit eben dieser wechselhaften Geschichte befasst sich die Ausstellung mit dem passenden Namen "Wechselweise", die momentan im St. Vither Heimatmuseum zu sehen ist. Mehr ...

Vom Ende zu einem Neuanfang: Neue Ausstellung in Losheim eröffnet

Im Grenzort Losheim in der Eifel ist Donnerstag eine neue Ausstellung eröffnet worden. "Losheim 1945-1958: Vom Ende zu einem Neuanfang" zeigt, wie die Losheimer die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg erlebt haben. Die Ausstellung soll nun dauerhaft im Ardennen-Center in Losheim bleiben. Mehr ...