Brexit: Johnson will Gesetz für Neuwahl durchpeitschen

Der britische Premierminister Boris Johnson will am Dienstag ein Gesetz für eine vorgezogene Neuwahl am 12. Dezember durchs Unterhaus bringen. Das kündigte die Regierung an.

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson (Bild: Adrian Dennis/AFP)

Bild: Adrian Dennis/AFP

Damit will Johnson die eigentlich für eine vorgezogene Parlamentswahl notwendige Zustimmung von zwei Dritteln aller Abgeordneten umgehen. An der Hürde war Johnson am Montag zum dritten Mal gescheitert.

Mit einer Neuwahl will Johnson einen Ausweg aus dem festgefahrenen Brexit finden. Er hofft auf eine klare Mehrheit, um sein Abkommen mit der Europäischen Union durchs Parlament zu bringen. Zur Zeit hat Johnson keine Mehrheit im Parlament.

dpa/DLF/ESt

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Alfons van Compernolle

    Was fuer ein langsam langweilig werdendes Theater ! Es nervt ungemein.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150