EU informiert Bürger über mögliche Folgen eines chaotischen Brexits

Die Europäische Kommission hält einen ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens für zunehmend wahrscheinlich. Deshalb werden die Vorbereitungen für einen harten Brexit verstärkt.

Brexit - Fahnen

Illustrationsbild: Emmanuel Dunand/AFP

Am Montag hat die EU-Kommission neues Informationsmaterial für Bürger veröffentlicht. Darin steht unter anderem, was im Fall eines harten Brexits bei Reisen ins Vereinigte Königreich beachtet werden muss: zum Beispiel, dass die Europäische Krankenversicherungskarte nicht mehr gelten würde und dass wieder Zusatzkosten für die Handynutzung anfallen könnten. Zudem müssten EU-Bürger bei der Rückreise mit Zollkontrollen rechnen.

Ein Visum soll allerdings nach derzeitigem Stand nur für Aufenthalte notwendig werden, die länger als drei Monate dauern.

In Belgien sollen 300 bis 400 neue Zollbeamte eingestellt werden. Sie müssten kontrollieren, ob aus Großbritannien eingeführte Tiere oder Agrarprodukte den gesundheits- und pflanzenschutzrechtlichen Anforderungen der EU entsprechen.

Insgesamt werden nach EU-Angaben derzeit 20 neue Grenzkontrollpunkte in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Dänemark, Spanien und in Irland eingerichtet.

Britisches Kabinett zur Brexit-Sondersitzung zusammengekommen

belga/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150