Milchbauern

Ukrainekrieg treibt auch Milchpreise nach oben

Die Milchpreise sind auf ein historisch hohes Niveau geklettert: Zum ersten Mal erhalten belgische Bauern rund 49 Cent pro Liter Milch, das ist doppelt so viel wie noch vor sieben Jahren. Der steigende Preistrend zeichnete sich zwar bereits länger ab, allerdings hat insbesondere der Ukrainekrieg zu einem besonders schnellen Anstieg geführt. Mehr ...

Ohne Berührungsängste: „Schule auf dem Bauernhof“

Dass eine Kuh "muh" macht, weiß jedes Kind. Dass viele Kühe "Mühe" machen, können sie sich vielleicht auch denken. Doch was es genau heißt, ein Milchproduzent zu sein, das konnten jetzt Primarschüler aus der Gemeinde Amel auf dem Hof von David und Martin Meyer in Herresbach erkunden. Dorthin hatten die Ländlichen Gilden eingeladen. Es sollte aber nicht nur einfach zugeschaut werden, sondern eine echte "Schule auf dem Bauernhof" sein. Mehr ...

Protest: Erwin Schöpges möchte 1.000 Traktoren nach Ciney bringen

Zehn Jahre nach dem Milchstreik in Ciney rufen die Landwirte erneut zum Protest auf. Die Bedingungen in der Landwirtschaft hätten sich nicht ausreichend verbessert, sagt Erwin Schöpges. Er und seine Mitstreiter haben sich das Ziel gesetzt, am Montag tausend Traktoren nach Ciney zu bringen. Mehr ...

Die Presseschau von Montag, dem 9. September 2019

Der angekündigte Wechsel von Proximus-Chefin Dominique Leroy zum niederländischen Konkurrenten KPN steht weiterhin im Fokus. Am Montag blicken einige Zeitungen jedoch genauer auf einen möglichen Insiderhandel. Es geht aber auch um die Zukunft der belgischen Milchbauern. Mehr ...

Milch von misshandelten Kühen in Supermärkten

In belgischen Supermärkten werden Milchprodukte von misshandelten Kühen aus Bayern verkauft. Vor einigen Tagen wurde der Fall eines Milchviehbetriebes im Allgäu bekannt, der nach Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" und "Report Mainz" seine Tiere quält und misshandelt. Mehr ...