45. Memorial Van Damme ehrt Belgiens Olympia-Helden

Das Highlight des 45. Memorial Van Damme war am Freitagabend sicher der Empfang der belgischen Olympiamedaillengewinner. Rund 30.000 Zuschauer feierten die belgischen Medaillengewinner gleich zu Beginn des Memorials.

Belgian hockey player Felix Denayer, Belgian gymnast Nina Derwael and Belgian Nafissatou Nafi Thiam pictured during the ceremony before the 2021 edition of the Memorial Van Damme athletics meeting, Friday 03 September 2021 in Brussels, part of the Diamond League competition. BELGA PHOTO VIRGINIE LEFOUR

Bild: Virginie Lefour/Belga

„Es war sicherlich eine angemessene Leistung für das, was die Sportler geleistet haben“, sagte der Delegationsleiter vom Team Belgium Olav Spahl. „Das sind Gänsehautmomente.“

„Dann werden wir schnell umschalten. Wir haben einige Aufgaben, die anstehen. Ein wichtiges Thema ist natürlich Olympische Winterspiele Peking. Und wir sind dabei, schon vorauszuplanen für Paris 2024 über Förderprogramme für Athleten zu sprechen gemeinsam mit den Gemeinschaften. Das Ganze machen wir dann wieder mit Trainingslagern jetzt im Herbst.“

Es wurde laut im Brüsseler König-Baudouin-Stadion, als die belgischen Medaillengewinner in offenen Cabrios auf die Ehrenrunde geschickt wurden. Die Springreiter-Equipe, Judoka Mattias Casse, Marathonläufer Bashir Abdi, die Hockey-Nationalmannschaft, Nina Derwael und auch Nafi Thiam wurden mit Standing Ovations auf ihrer Runde begleitet.

Es war auch ein Stück weit Entschädigung für die Sportler, die ihre Leistungen in Tokio ohne Zuschauer an den jeweiligen Sportstätten absolviert haben. Für die Ehrung der historischen Leistung der belgischen Delegation war das Leichtathletik-Meeting der ideale Rahmen.

Doch nach der Ehrenrunde war noch nicht Schluss. Alle Medaillengewinner wurden noch mal einzeln auf die Meeting-Bühne gerufen. Bei den Goldmedaillengewinnern Nina Derwael, Nafi Thiam und den Red Lions wurde es noch ein bisschen lauter im Stadion. Für alle Top-acht-Leistungen der Belgier bei den Olympischen Spielen, das waren insgesamt 26, gab es von der National-Lotterie einen Scheck über 571.500 Euro.

Während des Abspielens der Nationalhymne wurde es kurzzeitig wieder lauter, als Nafi Thiam bei ihrem ersten Sprung im Hochsprung-Wettbewerb die 1,80-Meter-Hürde mühelos nahm. Es wurden aber auch leise Töne angeschlagen im Gedenken an den verstorbenen ehemaligen IOC-Präsidenten Jacques Rogge.

Die Athleten nahmen im Anschluss als Ehrengäste im Brüsseler Rund Platz, um die 45. Auflage von der Tribüne aus mitzuerleben.

Christophe Ramjoie

Ein Kommentar
  1. Ingrid Meessen

    Es wäre noch schöner, wenn man gemeinsam mit den Medaillengewinnern der Paralympics die Ehrenrunde fahren würde.