Italien und die Türkei eröffnen Fußball-EM

Mit fast genau einem Jahr Verspätung wird am Freitag in Rom die Fußball-EM angepfiffen. Sie findet diesmal in elf Ländern in ganz Europa statt.

Das Olympiastadion von Rom, in dem die Fußball-EM eröffnet wird (Bild: Filippo Monteforte/AFP)

Das Olympiastadion von Rom, in dem die Fußball-EM eröffnet wird (Bild: Filippo Monteforte/AFP)

Mit 24 Teilnehmern ist es die größte EM aller Zeiten. Zum Eröffnungsspiel zwischen der Türkei und Italien sind knapp 16.000 Zuschauer im Olympiastadion von Rom zugelassen.

Kurz vor dem Anpfiff will die UEFA mit einer virtuellen Show der Superlative für Begeisterung sorgen. Dank modernster Technik soll sich das Stadion für die Show digital verwandeln.

Die Roten Teufel treffen am Samstag in ihrem ersten Spiel auf Russland. Dabei wird Kevin De Bruyne voraussichtlich in St. Petersburg nicht auf dem Platz stehen.

Das hat De Bruyne am Donnerstag beim Besuch von König Philippe im Trainingslager der Roten Teufel in Tubize selbst angedeutet. Er hoffe, er könne im zweiten Spiel der Roten Teufel dabei sein, sagte er dem König.

rtbf/dpa/sh