Belgische Rallye-Meisterschaft jetzt als virtuelle Serie

Auch die Rallye-Landesmeisterschaft ist wegen der Corona-Krise derzeit auf Pause. Damit es aber keinem zu langweilig wird, haben die Veranstalter nun eine virtuelle Meisterschaft ins Leben gerufen - für Fahrer und Fans.

Die belgische Rallye-Meisterschaft wird jetzt auch virtuell gefahren

Die belgische Rallye-Meisterschaft wird jetzt auch virtuell gefahren (Bild: BRC)

Gespielt wird auf Dirt 2.0. Jeder kann sich einschreiben, die Anmeldung kostet sieben Euro. Wer eine RACB-Lizenz hat, braucht keine Anmeldegebühr zu bezahlen. Einschreibungen sind bis zum 3. Mai (20 Uhr) möglich.

Die Saison besteht aus neun Rallyes mit jeweils fünf Wertungsprüfungen. Die Teilnehmer haben für jede Rallye zwei Wochen Zeit. Die Top Ten bestreiten ein Saisonfinale unter sich.

Hauptpreis ist eine Teilnahme an einem „echten Rennen“ in einem Crosscar der Neuville-Brüder. Die drei besten werden auch zur Preisverleihung bei der Gala des Automobilverbands in Brüssel eingeladen.

Außerdem zu gewinnen sind Mitfahrgelegenheiten mit Rallyefahrern wie unter anderem Kris Princen, Vincent Verschueren, Sébastien Bedoret, Grégoire Munster und Guillaume de Mévius. Insgesamt gibt es rund 70 Preise, die nicht nur an die schnellsten gehen, sondern zum Teil auch unter allen Teilnehmern verlost werden.

V-Jobfixers BRC: Kalender

06.05 Monte Carlo
20.05 Hawkes Bay (Neuseeland)
03.06 Perth and Kinross (Schottland)
17.06 Baumholder (Deutschland)
01.07 Jämsä (Finnland)
15.07 Ribadelles (Spanien)
29.07 Catamarca Province (Argentinien)
12.08 Powys (Wales)
26.08 Baumholder (Deutschland)
09.09 Saisonfinale
Start ist jeweils um 18 Uhr.

mitt/km