Doping-Razzia bei Biathlon-Sprint-Weltmeister

Der russische Sprint-Weltmeister Alexander Loginow ist am Rande der Biathlon-Weltmeisterschaften in Antholz von der italienischen Polizei verhört worden.

Der russische Sprint-Weltmeister Alexander Loginow am 19.2.2020 in Antholz (Bild: Marco Bertorello/AFP)

Der russische Sprint-Weltmeister Alexander Loginow am 19.2.2020 in Antholz (Bild: Marco Bertorello/AFP)

Nach einem Bericht der russischen Staatsagentur Tass wurde das Hotelzimmer von Loginow am Samstagmorgen durchsucht. Persönliche Dinge, unter anderem ein Telefon und ein Computer, wurden demnach beschlagnahmt. Auch bei Loginows Coach Alexander Kasperowitsch soll es eine Durchsuchung gegeben haben.

Loginow war bereits zwei Jahre wegen EPO-Dopings gesperrt, seit November 2016 darf er wieder starten. In Antholz gewann er den WM-Sprint und feierte seinen ersten großen Erfolg.

Loginow hatte zuletzt stets betont, sauber zu sein.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150