Russland für vier Jahre von Olympischen Spielen und WM ausgeschlossen

Russland wird für vier Jahre von Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ausgeschlossen. Russische Sportler dürfen nur als neutrale Athleten ohne Nationalflagge teilnehmen.

Russland Doping Wada

Linda Hofstad Helleland, von der Wada nach der Verkündung des Urteils - Bild Fabrice Coffrini/AFP

Das hat die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA am Montag auf ihrer Sitzung in Lausanne entschieden. Sie folgte damit einer Empfehlung der unabhängigen Prüfkommission.

Russland wird vorgeworfen, der Welt-Anti-Doping-Agentur manipulierte Dopingtests aus einem Moskauer Labor übergeben zu haben. Forensische Untersuchungen ergaben, dass Daten zu positiven Dopingtests gefälscht oder gelöscht wurden.

Sollte Russland gegen das Urteil Einspruch einlegen, kommt der Fall vor den Internationalen Sportgerichtshof.

dpa/afp/jp

Kommentar hinterlassen
12 Kommentare
  1. Jean-Pierre DRESCHER

    So macht man sich Freunde.

  2. Reiner Grabowski

    Es wird Zeit, dass man dieses korrupte Regime in die Schranken weist. Egal auf welcher Ebene.
    Wenn auch der amerikanische Präsident nach Putins Pfeife tanzt und dem Autokraten mehr vertraut, als seinen eigenen Geheimdiensten, müssen es halt andere richten.

  3. Edgar Fink

    Diese forensische Untersuchungen basierten laut anderen nationalen und internationalen Medien einzig und allein auf Mutmaßungen. Die WADA basiert sich also auf zahlreiche „mutmaßliche positive Analyseergebnisse“. Der IOC-Präsident Thomas Bach spricht von „mutmaßlich 145 Fällen“. Wieso spricht die WADA ein Urteil einzig und allein basierend auf Mutmaßungen? Leider sind im BRF-Bericht diese „Mutmaßungen“ gestrichen bzw. vergessen worden. Man spricht nur noch von „Forensische Untersuchungen. Wenn schmutzige Politik im Spiel ist, zählt anscheinend die Regel, „Im Zweifelsfall für den Angeklagten“ nicht mehr.

  4. Marcel Scholzen eimerscheid

    Zu allen Zeiten war Sport auch Politik. Der Sport ist genauso gut ein Schlachtfeld wie das Internet oder die Diplomatie. Und Heilige sind die Russen bestimmt nicht. Nur glaube ich nicht, das die so bloed sind und sich erwischen lassen. Hinter der ganzen Sache steckt mehr. Wahrscheinlich das uebliche „Great Game“ der Grossmaechte um Prestige und Einfluss. Vielleicht gibt es einen Zusammenhang mit den in diesen Tagen stattfindenden Verhandlungen bezueglich der Ukraine-Krise. So soll Druck auf Russland ausgeuebt werden, um die Russen zu einem Kompromis zu bewegen.

  5. Rainer Grabowski

    Es gibt Zeitgenossen, die gerne mal auf dem rechten Auge blind sind.
    Mitunter können sie auch mit dem linken nichts erkennen.
    Wenn Argumente nicht passen, werden sie passend gemacht. Märchen schreiben ist ihre Passion.
    Über ihre Lieblingsfeinde schütten sie Hohn und Spott. Herrn Putin packt man lieber in Watte. Tip für ein Gedicht? Der lupenreine Demokrat und seine schleimenden Vasallen.
    Zu blöd sich erwischen zu lassen? Wie die russischen Touristen in Salisbury und der strahlende Tee von Herrn Litwinenko?
    Great Game? Stupid smoke launcher!

  6. Marcel Scholzen eimerscheid

    Schoen. Sie scheinen also den totalen Durchblick zu haben. Glasklar sozusagen. Nicht alles ist so wie es scheint. Man sollte die Russen nicht fuer dumm verkaufen. Wir wissen einfach nicht genug, um uns ein halbwegs objektives Urteil zu bilden. Was wissen Sie den mehr als ich ausser Ihren arraganten Anspielungen ? Kennen Sie die genauen Hintergruende ? Und bitte bedenken Sie, auch die westlichen Medien nicht so neutral, wie man es oft glaubt.

  7. Boris Gennen

    Sie glauben zwar den Wissenschaftlern nicht, die sich mit dem Thema Klimawandel beschäftigen, dafür aber eher Herrn Putin.
    Sie machen sich lächerlich, Herr Scholzen.

  8. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Gennen. Sie vergleichen einen Politiker und Wissenschaftler, also Aepfel mit Birnen, das ist auch ziemlich laecherlich. Wissenschaft und Politik kann man nicht vergleichen. Sind zwei verschiedene Sachgebiete.

  9. Boris Gennen

    Warum lesen sie die Kommentare nicht, bevor sie darauf antworten, Herr Scholzen?
    Nochmal: sie glauben eher einem Autokraten mit KGB-Vergangenheit (in Sachen Staatsdoping), als promovierten Wissenschaftlern (in Sachen Klimawandel).
    Das hat mit Sachgebieten und Äpfel und Birnen nichts zu tun, sondern mit Rechtschaffenheit. Wenn ihnen jedoch nichts mehr einfällt, liefern sie Fallobst.
    Es geht ihnen weder in der einen noch anderen Angelegenheit um Fakten, sondern darum, sich in Szene zu setzen.
    Die Wahrheit bleibt dabei auf der Strecke.
    Oder haben sie etwa Potus zum Vorbild?
    Der vertraut auch mehr Putin, als seinem eigenen Geheimdienst.
    Dessen Lächerlichkeit ist allerdings nicht mehr zu übertreffen.

  10. Marcel Scholzen eimerscheid

    Warum sollte ich Ihre Fragen beantworten ? Das muss ich nicht.

    Ich bin nicht der einzige, der sich in Szene setzen will, das tun Klimaaktivisten staendig. Die koennen das viel besser als ich. Die tun das jetzt die ganze Zeit in Madrid.

    Und mit Potus meinen Sie bestimmt Trump. Warum dieser komplizierte Ausdruck ? Komplizierte Ausdrucksweise ist kein Zeichen von Gelehrsamkeit sondern zeigt nur, dass man sich nicht allgemein verstaendlich ausdruecken kann.

  11. Boris Gennen

    Komplizierter Ausdruck? Von jemandem, der sonst zu allem eine Meinung hat und mehr zu wissen vorgibt, als Wissenschaftler und Fachleute, hatte ich mehr erwartet.
    POTUS ist die geläufige Abkürzung für „President Of The United States“.
    Sich allgemeinverständlich ausdrücken bedeutet auch, von dem, über das man schreibt, eine Mindestahnung zu haben.
    Sie Herr Scholzen, tun nur so, als hätten sie Ahnung.
    Nicht nur darin ähneln sie POTUS.

  12. Marcel Scholzen eimerscheid

    Sie muessen meine Meinung nicht gut finden. Das erwarte ich nicht. Aber tun Sie mir einen Gefallen und kommen Sie von Ihrem hohen moralischen Ross runter.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150