Thierry Neuville siegt in Australien und ist Vize-Weltmeister

Ein Sieg zum Saisonabschluss: Thierry Neuville fährt bei der Rallye Australien seinen vierten Saisonsieg ein. Damit ist der St. Vither zum dritten Mal Vize-Weltmeister. Jari-Matti verschenkt Platz zwei noch auf den letzten Kilometern. Aufs Podium kommen Ott Tänak und Hayden Paddon.

Vierter Saisonsieg und dritter Vize-Weltmeistertitel für Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul (Bild: Sarah Vessely/Hyundai Motorsport)

Vierter Saisonsieg und dritter Vize-Weltmeistertitel für Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul (Bild: Sarah Vessely/Hyundai Motorsport)

Thierry Neuville hat die Saison mit einem Sieg abgeschlossen. Der Hyundai-Fahrer aus St. Vith gewann die Rallye Australien. Nach Korsika, Argentinien und Polen war es sein vierter WM-Sieg im Jahr 2017. Damit ist Neuville zum dritten Mal Vize-Weltmeister. Insgesamt hat der 29-Jährige nun sechs WM-Siege auf dem Konto.

Dabei war es Sonntagmorgen nochmal spannend geworden. Heftiger Regen machte es Neuville, der als Spitzenreiter und somit als Letzter auf die Strecke ging, schwerer als seinen Verfolgern. Bei der zweiten WP halbierte sich dadurch sein Vorsprung auf Jari-Matti Latvala auf knapp zehn Sekunden. Aber Neuville blieb ruhig und verschaffte sich mit einer Bestzeit wieder etwas mehr Luft. Und das Wetter spielte dann Neuville in die Karten, wegen des Regens wurde die vorletzte Wertungsprüfung abgesagt.

Blieb nur noch die Power Stage zum Abschluss. Und auf den letzten Kilometern rutschte dann Latvala noch von der Strecke, der Toyota strandete im australischen Busch. Neuville stand zu dem Zeitpunkt noch am Start und erfuhr von dem Aus seines Verfolgers. Ohne Risiko brachte er den Sieg ins Ziel.

Ott Tänak aus Estland im Ford Fiesta erbte Latvalas zweiten Platz. Dritter wurde Neuvilles Teamkollege Hayden Paddon aus Neuseeland. Weltmeister Sébastien Ogier fuhr auf Platz vier. Elfyn Evans wurde Fünfter.

Die Saison geht am Montag mit der offiziellen Preisverleihung in Sydney zu Ende. Den Auftakt der Saison 2018 bildet die Rallye Monte-Carlo vom 25. bis 28 Januar.

Der Tag im Rückblick

WP21: Jari-Matti Latvala schlägt an, beschädigt seinen Toyota und muss aufgeben! Die WP wird unterbrochen, als Neuville noch am Start steht. Dadurch weiß der St. Vither, dass er den Sieg nur noch nach Hause fahren muss. Neuville geht kein Risiko mehr ein, fährt die achtschnellste Zeit und feiert seinen vierten Saisonsieg.

WP20: Die WP wird wegen der heftigen Regenfälle abgesagt. Bleibt noch die Power Stage. 6,44 Kilometer trennen Neuville vom Sieg.

WP19: Neuville fährt Bestzeit und setzt sich wieder von Latvala ab. Der Ostbelgier ist 4,8 Sekunden schneller als sein Verfolger und hat nun wieder 14,7 Sekunden Vorsprung an der Spitze.

WP18: Wird es nochmal spannend? Bei der zweiten WP des Tages setzt Regen ein, was Neuville – der als Letzter der Siegkandidaten auf der Strecke ist – am härtesten trifft. Neuville ist 35,9 Sekunden langsamer als die Bestzeit von Hayden Paddon und verliert 9,1 Sekunden auf Latvala. Damit ist die Führung so gut wie halbiert. Neuville hat nur noch 9,9 Sekunden Vorsprung. Nach Lefebvre fällt auch Citroën-Kollege Craig Breen nach einem Überschlag aus.

WP17:  Thierry Neuville fährt zum Auftakt der letzten Etappe die fünftschnellste Zeit, ist 1,1 Sekunde langsamer als Verfolger Jari-Matti Latvala. „Wir haben einen komfortablen Vorsprung und müssen den clever verwalten. Vielleicht war ich etwas zu vorsichtig hier, aber es ist ja nur eine Sekunde“, sagt Neuville dem WRC Radio. Stéphane Lefebvre rutscht von der Strecke und muss aufgeben.

Rallye Australien: Thierry Neuville an der Spitze!

wrc/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150