6 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. Den Sorben kann man nur wünschen, dass ihre Kultur und Sprache nicht verloren geht. Die Sorben können eine wichtige Brückenfunktion übernehmen zwischen Deutschland auf der einen Seite und Polen und Tschechien auf der anderen Seite.

    Die Sorben sollten sich auch über die Nachteile der Autonomie der DG informieren. Eigenverantwortung hat auch Nachteile.

  2. Wie schön, dass die Sorben jetzt Ostbelgien im Königreich Belgien besuchen. Manchmal machen wir uns über unsere ganz besondere belgische Staatsstruktur lustig. Dem Parlament der Wenden und Sorben ist aber das Positive aufgefallen. Hoffentlich kann dieses Parlament die Politiker in Berlin ( im alten westslawischen Dorf Berolina ) davon überzeugen, dass Kulturautonomie für die Sorben nicht das Ende der grossen Bundesrepublik bedeuten würde, im Gegenteil ...

  3. Thomasch..Du weißt ich hätte Euch gern unterstützt ...wäre gern dabei gewesen. Ich wünsche Euch Alles Gute und daß das sorbische Volk aus einer "inneren Einigkeit" heraus.....nach aussen so stark ist und bleibt, daß seine Rechte und seine wundervolle Kultur und Ausstrahlung im Volksverbund mit Deutschland und Europa....respektiert, geschützt und erhalten bleibt ! Ihr schafft das ...ich bin an Eurer Seite !

  4. Es ist immer besser, sich an den funktionierenden Beispielen zu orientieren, um überregional zu einer Bestpractice im gesellschaftlichen und institutionellen Leben zu kommen. Die DG in Belgien ist in Sachen Selbstbestimmung unser Vorbild! Ich wünsche mir, dass die Begeisterung und die selbst Verständlichkeit, die eine Bildungs-und Kulturautonomie ermöglichen, auch in der Lausitz einzuhalten!