Alternative zum Schwimm-Marathon: Benefiz-Marathon in St. Vith gestartet

Am Mittwoch ist der große ostbelgische Benefiz-Marathon endlich gestartet. Das Motto lautet "Wandern statt schwimmen für den guten Zweck". Zum Start der Solidaritätswoche war der BRF in St. Vith unterwegs.

Sondersendung aus St. Vith zum Benefiz-Marathon (Bild: Olivier Krickel/BRF)

Sondersendung aus St. Vith zum Benefiz-Marathon (Bild: Olivier Krickel/BRF)

Die Kollegen Robin Emonts und Christophe Ramjoie aus der Sportredaktion melden sich diese und kommende Woche, bis Mittwoch einschließlich, jeden Tag von 10 bis 12 Uhr in Livesendungen aus den ostbelgischen Gemeinden. Die aufgezeichnete Version dieser Sondersendungen gibt es zudem stets von 14 bis 15 Uhr auf BRF2.

Am Mittwochmorgen gab es die erste Livesendung aus St. Vith. Die Kollegen haben sich live vom Rathausplatz gemeldet. Sie haben dort mit zahlreichen Teilnehmern gesprochen – unter anderem mit Schülern aus Lommersweiler, aber auch mit Carlotta Ortmann von LOS Ostbelgien, wie auch mit Marc Wolffs, Pate des Benefiz-Marathons, und Erich Hilger vom Lions Club St.Vith.

Wer mitmachen will, soll einfach raus, wandern und die Kilometer dann auf benefizmarathon.be eintragen. Wer spenden möchte, kann das ab sofort über die WhatsApp-Spendenhotline. Einfach den Spendenwunsch an die 0479/102300 senden und sich gleichzeitig ein Lied wünschen.

Das gewünschte Lied läuft dann am großen Finaltag am Mittwoch, dem 26. Januar, auf BRF1 oder BRF2.

js/re/sr