CNE: Arbeitgeberverbände des Gesundheits- und Sozialsektors spielen mit dem Feuer

Dass die Arbeitgeberverbände des Gesundheits- und Sozialsektors sich für die dringende Einführung einer Impfpflicht und Sanktionen für diejenigen, die sich nicht daran halten, ausgesprochen haben, kann die christliche Angestelltengewerkschaft CNE nicht nachvollziehen.

Pflegepersonal nach Corona-Impfung in einer Klinik in Binche (Bild: Benoit Doppagne/Belga)

Archivbild: Benoit Doppagne/Belga

Für sie sei eine solche Maßnahme überhaupt nicht gerechtfertigt. Diese Maßnahme würde zu Aufruhr in den Institutionen und Diensten führen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nach Ansicht der CNE käme eine solche Maßnahme nicht nur zu spät, sondern sei in der Art und Weise, wie die Arbeitgeber sie verteidigen, auch keineswegs gerechtfertigt. Keine einzige Studie belege, dass die ansteigenden Infektionen auf Infektionen in diesen Diensten und Einrichtungen zurückzuführen seien.

Eine Bestrafung des Gesundheitspersonals, das während der gesamten Pandemie gelobt wurde, sei unvorstellbar, so die CNE.

mitt/lo

Ein Kommentar
  1. Marcel scholzen eimerscheid

    Die Gewerkschaft hat recht.

    In den Chefetagen des Gesundheitswesens scheinen gewisse Menschen auf einem zu hohem Ross zu sitzen. Diese sollten mal absteigen und sich mit den Realitäten beschäftigen.