„Endlich wieder vereint“: DG möchte Vereinsleben reaktivieren

Das Vereinsleben in der Deutschsprachigen Gemeinschaft nimmt langsam wieder Fahrt auf. Dazu hat nun auch die DG-Regierung eine unterstützende Kampage gestartet. Das Motto lautet "Endlich wieder vereint". Dazu gibt es bis Ende Oktober Weiterbildungen, Info-Veranstaltungen und Aufrufe, als Verein wieder in die Öffentlichkeit zu treten.

Stephan Noel von der VoG Herzebösch und Ministerin Isabelle Weykmans stellen die Kampagne "Endlich wieder vereint" vor (Bild: Marlène-Andrée Gas/BRF)

Stephan Noel von der VoG Herzebösch und Ministerin Isabelle Weykmans stellen die Kampagne "Endlich wieder vereint" vor (Bild: Marlène-Andrée Gas/BRF)

Zur Vorstellung der Kampagne „Endlich wieder vereint“ hat Isabelle Weykmans nach Herzebösch in Elsenborn geladen. Dort sind insgesamt zehn Vereine aus Sport und Kultur angesiedelt. Gut möglich, dass der Betrieb in Herzebösch in den nächsten Wochen wieder zunehmen wird.

Das freut auch Stephan Noel, den Schriftführer der VoG Herzebösch. „Die letzten Monate waren schwierig, für die Sportvereine weniger, die haben viel mehr machen können als die kulturellen Vereine, da ist das natürlich viel schwieriger gewesen. Wir hoffen natürlich, dass die Vereine salopp gesagt die Kurve bekommen. Man merkt schon, dass es Motivationsprobleme gibt nach anderthalb Jahren, wenn man wieder durchstarten muss.“

Das weiß auch Isabelle Weykmans, Ministerin für Sport, Kultur und Ehrenamt. Trotzdem richtet sie den Blick demonstrativ nach vorne. „Es ist sicherlich so, dass für den ein oder anderen Verein jetzt die Wiederaufnahme sich etwas schwierig gestaltet, weil in der Tat auch Ehrenamtliche weggebrochen sind, vielleicht auch nicht mehr jetzt den Weg in die aktive Vereinsarbeit gefunden haben.“

„Aber andere sind jetzt wieder startklar, haben während dem Sommer die ein oder andere Aktivität durchgeführt und können auch jetzt ab dem 1. September ohne weiteres die normale Vereinsaktivität durchführen.“ Und so werden auch in Herzebösch Kirchenchor, Skiclub, Junggesellenverein und andere ihre Aktivitäten wiederaufnehmen können. Und sich dabei gegenseitig unterstützten, wie Stephan Noel betont.

Aus der Zusammenarbeit der verschiedenen Vereine entsteht Dynamik. Und das macht deutlich: Vereinsleben bedeutet immer auch Dorfleben. „Ein Verein ist weitaus mehr als das, was er gestaltet, ob es im Sport-, Kultur- oder Jugendbereich ist“, betont Weykmans. „Er schafft wirklich diese soziale Kohäsion in unserem Zusammenleben, da wo er ist. In dem Ort, wo er ist, in dem Viertel, wo er arbeitet, in dem Dorf. Und das ist das, was es eigentlich ausmacht.“

Für Zusammenleben und Austausch sorgt bald auch das neue Biathlon-Zentrum, das Ende September fertig gestellt werden soll. Auch das profitiert von dem intakten Elsenborner Vereinsleben. An den Wochenenden halfen regelmäßig Freiwillige der VoG Herzebösch auf der Baustelle.

„Die VoG Herzebösch ist aktiver Partner in diesem Projekt. Zusammen mit dem Skiclub Elsenborn sind da immer wieder Leute hier, die tatkräftig helfen“, wie Philippe Heck vom Belgischen Biathlon-Verband erklärt. „Die bestehende Infrastruktur kann auch von uns genutzt werden, das heißt Umkleidekabinen, Duschen, und so weiter waren vorhanden. Also für uns ein idealer Partner und Standort, hier unser Projekt aufzubauen.“

Auch wegen solcher positiver Synergien wie in Herzebösch sollen die Vereine in der DG jetzt beim Neustart unterstützt werden. Im September und Oktober findet der Monat der Vereine statt. Ob Weiterbildungen, Informationsveranstaltungen, ein Filmwettbewerb oder Aufrufe, wieder in die Öffentlichkeit zu treten – das Angebot ist vielfältig. Es soll helfen, die Vereine nach innen, aber auch nach außen weiterzubringen.

„Der Monat der Vereine hat wirklich den Fokus gesetzt auf das, was die Vereinswelt ausmacht in Ostbelgien, was unser Zusammenleben ausmacht, was uns fehlt. Und wir wollen eigentlich diese Aktivität durch diese breite Kommunikation und Kampagne unterstützen, dass einfach die Aufmerksamkeit darauf gelenkt wird“, so Ministerin Weykmans.

Bleibt zu hoffen, dass die Angebote greifen und das Vereinsleben wieder Fahrt aufnimmt. Dann darf sich wieder gefreut werden – auf Sport, Kultur und Zusammensein.

Monat des Sports (Bild: Ministerium der DG)

„Endlich wieder vereint“: die nächsten Veranstaltungen (Bild: Ministerium der DG)

Andreas Lejeune