Grenzkontrollen nicht aufgehoben

Die Kontrollen am Grenzübergang Köpfchen sind noch nicht offiziell aufgehoben. Das erklärte der Bürgermeister von Raeren, Erwin Güsting, dem BRF auf Anfrage.

Grenzkontrolle (Bild: Eric Lalmand/Belga)

Illustrationsbild: Eric Lalmand/Belga

Zuvor hatten mehrere Pendler darüber berichtet, dass auf Köpfchen keine Polizeikontrollen mehr stattfinden. Hintergrund ist eine Dienstplanänderung, wie der Chef der Polizeizone Weser-Göhl, Daniel Keutgen, nach Rücksprache mit den Kollegen von der Föderalen Polizei erklärte. Demnach sind stundenweise keine Polizeibeamten vor Ort. Dies bedeute jedoch nicht das Ende der Grenzkontrollen.

Die Grenzübergänge auf Köpfchen und Bildchen werden durch die Föderale Polizei überwacht. Der Grenzübergang Lichtenbusch durch die Autobahnpolizei. Die Beamten der Zone Weser-Göhl helfen nur unterstützend.

Der Nationale Sicherheitsrat hatte am Mittwoch einen Grundsatzbeschluss gefasst, wonach die Reihe der triftigen Gründe für einen Grenzübertritt erweitert werden könnte. Voraussetzung ist allerdings, dass die gesundheitlichen Daten in den Nachbarstaaten vergleichbar sind mit denen in Belgien und dass sich die Nachbarländer selbst mit einer solchen Regelung einverstanden erklären.

Grenzkontrollen: Mögliche Öffnung deutet sich an

mitt/mb

Kommentar hinterlassen
10 Kommentare
  1. Sybille Müller

    Hört doch endlich auf die Bevölkerung für doof zu verkaufen, geschweige denn zu verarschen! Das was in D-NL-LU ist, ist nicht vergleichbar mit dem was in BE ist (siehe Einwohneranzahl)
    Wir in Belgien sind doch nur noch die Staatsmarionetten für diese ganze sch… man spielt mit uns und unserer Freiheit! Arme „EU“!

    und für alle andere Kommentatoren: ihr könnt mich ruhig verbal angreifen – wünsche euch dabei viel Spaß!

  2. Anja Wotschke

    “ Voraussetzung ist allerdings, dass die gesundheitlichen Daten in den Nachbarstaaten vergleichbar sind mit denen in Belgien“…… Die kann man nicht vergleichen da Frankreich und Deutschland immer noch um ein vielfaches größer sind als B und somit auch viel mehr Einwohner haben, einzigste die Niederlande und Luxemburg könnten evtl als Vergleich herhalten. Die Bevölkerung in B wird für dumm verkauft

  3. Sebastien Mertens

    Oh je, ich befürchte Schlimmes!
    Die Grenzen werden nie geöffnet werden, da alle anderen Nachbarländer keine so hohe Infektionsrate hinbekommen wie wir.
    Laut Statista liegt Belgien auf Platz 3 hinter Spanien und Irland; Deutschland dagegen abgeschlagen auf Platz 10. Unsere Nachbarn im Osten müssen sich somit ganz besonders anstrengen, um unser Niveau zu erreichen. 😀

  4. Isabelle Dujardin

    Ich kann täglich beobachten, dass immer weniger Menschen in Belgien, sich an die Abstandsregeln halten. Die Berücksichtigung der Hygieneregeln möchte ich mir gar nicht vorstellen.
    Zudem hat die Belgische Regierung es trotz der eklatanten Nachlässigkeit ihrer Bürger noch nicht einmal für nötig befunden, in den Geschäften eine Maskenpflicht zu erlassen.
    Warum dies trotz dringendem Rat der Hygieniker nicht geschah, kann niemand erklären.
    Man kann unseren deutschen Nachbarn nur raten, genauestens zu überlegen, wen sie in ihr Land lassen und welche Risiken sie damit eingehen.
    Als Belgierin fällt es mir nicht leicht, dies zu schreiben. Aber wat mut, dat mut

  5. Peter Schallenberg

    Frau Dujardin: genau das beobachte ich in Deutschland allerdings auch, insbesondere beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn. Auch die Masken verleiten zu einem falschen Sicherheitsgefühl und da muss ich mich einschließen. Vielleicht kippt auch einfach die Akzeptanz weil die Menschen die doch massiven Einschränkungen satt sind. Wenn ich dann noch diverse Politikerchen und Expertchen im Dauer- Trommelmodus erlebe, ja, dann kommt auch bei mir so etwas wie Unverständnis, um nicht zu sagen Wut, hoch.

  6. Wolfgang Janssen

    Grenzen bleiben zu, aber Hundesalons werden geöffnet. Was für ein Trauerspiel und Wertigkeit der Ostbelgier.

  7. BRF-Webredaktion

    Hallo Herr Janssen,
    ob die Hundesalons ab dem 11. Mai wieder öffnen dürfen, ist noch unklar: https://brf.be/national/1379047/
    Beste Grüße
    BRF-Webredaktion

  8. Wolfgang Janssen

    Dann schauen Sie mal den eigenen Blickpunkt und Sie sehen wie recht ich habe!

  9. Jacobs marliese

    wer hat eigentlich das sagen,ob die Grenzen geöffnet werden? Ich vermute man
    lässt alles in Brüssel entscheiden,so hat die DG eine saubere Weste.(arme DG)

  10. Collas Guido

    Auf jeden Fall wird alles in Brüssel entschieden. Die Flämischen Politiker und die Politiker der Brüsseler Region entscheiden was in Belgien geschied. Das wird auch immer so bleiben.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150