Studentenverbindungen haben eingeladen: Welche Rolle spielt die EU heute?

Die vier deutschsprachigen Studentenvereinigungen Paludia, Ostana, Destuna und Eumavia haben am Sonntag zu einem politischen Frühschoppen ins Kloster Heidberg eingeladen. Thema war die anstehende Europawahl und die damit verbundene Frage: Wie wichtig ist die Europäische Union eigentlich noch? Wie sieht die Zukunft der EU aus?

Bild: Lena Orban/BRF

Bild: Lena Orban/BRF

„EU – ist das Frieden oder kann das weg?“ – so lautete das Motto des politischen Frühschoppens in Eupen, zu dem die vier deutschsprachigen Studentenvereinigungen am Sonntag eingeladen hatten.

Diskutiert wurde mit den Spitzenkandidaten der ostbelgischen Parteien Pascal Arimont (CSP), Alain Mertes (Vivant), Lydia Klinkenberg (ProDG), Matthias Zimmermann (SP), Yves Derwahl (PFF), Shqiprim Thaqi (Ecolo) und Donovan Niessen (Volt).

Bild: Lena Orban/BRF

Bild: Lena Orban/BRF

Das Publikum konnte die Diskussion interaktiv mitgestalten, indem über eine Webseite Fragen gestellt werden konnten. Die Hauptthemen des Frühschoppens, in dem Fall Sicherheit und Klimawandel, wurden ebenfalls vom Publikum gewählt.

Andreas Lejeune, Vertreter der Studentenvereinigung Destuna, zeigte sich am Ende der Veranstaltung zufrieden. „Unsere Erwartungen sind erfüllt worden. Es waren einige interessierte Leute da, die auch die Möglichkeit hatten, ihre Stimme zu gewissen Themen über Smartphone abzugeben“, erklärt Lejeune. „Wir wollten eine dynamische Diskussion – und ich glaube, die haben wir bekommen.“

Bild: Lena Orban/BRF

Bild: Lena Orban/BRF

lo/mg