4 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. Das kommt davon, früher waren für derartige Exporte, das Aussen & das Verteidigungsministerium zuständig, aber die sind ja national und wir müssen dafür Sorge tragen das die Wallonie nicht von den nationalen Instanzen gegängelt wird... Maintenant ça pue la m... & Di Rupo steht da vie ein bedröpster Hund - aber deswegen die Verantwortng übernehmen wird ihm nicht einfallen, und im Verwaltungsrat bzw im Direktorium von New Lachaussée wird auch niemand für einige Jahre seinen Wohnsitz nach Lantin verlegen, obgleich genau DAS notwendig wäre - egal ob jetzt europäisches Recht oder belgisches Recht gebrochen wurde, ein Dieb muss auch hinter Gittern also auch Diebe in Schlips & Krawatte

  2. Ich kann Di Rupo nur wünschen, dass er diesen illegalen Krisenüberprofit-Missbräuchen das Handwerk legt.

    Auch Wallonisches Großkapital hat wie die Gesamte EU kein Recht, die Krise zu noch mehr Überprofit auf dem Rücken der Ärmsten und Schwächsten zu missbrauchen oder Krieg gegen andere Länder zu treiben durch illegale Rüstungsexporte. Gleiches Recht für alle, gleiche Pflicht für alle, oder weg mit dieser EU!

  3. Es gibt aber auch Berichte, zum Beispiel vom Brf vom 12.04.23, die besagen, daß Serbien Munition an die Ukraine liefert. Serbien ist eines der wenigen Länder, das sowjetische Munition herstellen kann (für die sowjetischen Waffen der Ukraine) und außerhalb des russischen Einflussbereichs liegt.