Schaffner lassen 200 Jugendliche wegen agressiven Verhaltens nicht weiterfahren

In einem Bahnhof in Mechelen haben die Schaffner der SNCB eine Gruppe von 200 Jugendlichen, die nach Brüssel fahren wollten, nicht weiter mitfahren lassen.

Die Zugbegleiter sollen sich bedroht gefühlt haben. Nach Angaben der SNCB weigerten sich die Jugendlichen, ihre Fahrkarten kontrollieren zu lassen.

Die Bahn spricht von aggressivem Verhalten, auch gegenüber anderen Reisenden, darunter junge Mädchen. Sie will Anzeige bei der Bahnpolizei erstatten. Die Gruppe konnte mit dem nächsten Zug nach Hause fahren.

vrt/vk

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Frank Mandel

    Volle Bewunderung und Hut ab vor so viel Courage der SNCB Mitarbeiter. Wer mit der belgischen Bahn reist, weiß dass es teilweise schwierig ist.
    Mitarbeiter sollten durch Polizei Verstärkung bekommen.
    Reisende sollten sich sicher fühlen dürfen.
    Wer sich im Zug nicht benimmt tut es anderweitig auch nicht.
    Dafür könnte man den die auf Krawall aus sind ein Soziales Jahr verschreiben.
    Dann lernen die ein angemessenes Verhalten.
    Natürlich müssen sie sich bei den Mitarbeitern nach Absolvierung entschuldigen.
    Geht doch…

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150