Dritter Todesfall nach Astrazeneca-Impfung

Belgien verzeichnet den dritten Todesfall nach einer Corona-Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff. Das geht aus den neuesten Zahlen der Föderalen Agentur für Medikamente und Gesundheitsprodukte hervor.

Impfstoff von Astrazeneca (Archivbild: Hannibal Hanschke/AFP)

Archivbild: Hannibal Hanschke/AFP

Damit zählt unser Land insgesamt vier Todesopfer im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung.

Der neueste Todesfall kam nach einer Hirnthrombose in Kombination mit zu wenig Blutplättchen. Bei dem bislang einzigen Todesfall nach einer Johnson&Johnson-Impfung war das auch so. In den anderen beiden Astrazeneca-Fällen hatte es unterschiedliche Gründe gegeben.

Die Agentur betonte, dass in allen vier Fällen ein Zusammenhang mit der Impfung angenommen wird, zu hundert Prozent sicher sei es aber nicht.

belga/vk

2 Kommentare
  1. Jean Pankert

    Und jetzt stellt sich die Frage, wieviel Erst- und Zweitimpfungen mit AstraZeneca wurden bis jetzt in Gesamtbelgien verabreicht ohne nennenswerte gesundheitliche Probleme, die auch bei anderen üblichen Impfstoffen immer wieder auftreten?

    Wer hat sich schonmal den Beipackzettel eines Allerweltsmedikamentes durchgelesen, besonders die der Häufigkeit von unerwünschten, ja sogar gefährlichen bis lebensbedrohlichen Nebenwirkungen? Und in welchem Maßstab oder Verhältnis?

  2. Peter Mertens

    Schaue ich ins Nachbarland steht dort
    „EMA-Vertreter rät zur Zurückhaltung mit Astrazeneca auch bei Älteren“
    Das Fähnchen dreht sich gerade so, wie es gebraucht wird.
    Zuerst nicht für die älteren, dann nur für die älteren, jetzt vielleicht doch nicht und Morgen nur für……