Impfzentren klagen über Personalmangel

In den Impfzentren droht ein Engpass an medizinischem Personal. Das schreibt die Zeitung "De Morgen".

Impfzentrum in Lüttich (Archivbild: Bruno Fahy/Belga)

Impfzentrum in Lüttich (Archivbild: Bruno Fahy/Belga)

Für das Impfen werden Ärzte und Pflegekräfte benötigt.

Verschiedene Zentren melden, dass sie zunehmend Schwierigkeiten haben, die vorgeschriebenen Berufsprofile zu erfüllen. Grund ist, dass Ärzte und Pflegekräfte ohnehin schon sehr belastet sind seit Ausbruch der Pandemie. Außerdem macht sich allmählich auch die Urlaubszeit bemerkbar.

Die Impfzentren haben vorgeschlagen, dass auch Medizinstudenten und Krankenpflegestudenten zum Impfen eingesetzt werden können.

Am Samstagmorgen hat auch Premierminister Alexander De Croo seine erste Impfung erhalten. Bei der Gelegenheit appellierte er noch einmal an alle Menschen im Land, sich impfen zu lassen. „Jede Spritze bringt uns einen Schritt weiter zu auf einen schönen Sommer“, twitterte De Croo.

Twitter

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Corona-Pandemie schwächt sich weiter ab

 

rtbf/vrt/sh