Beke hofft auf Impfung der 16- und 17-Jährigen bis Mitte Juli

Flanderns Gesundheitsminister Wouter Beke (CD&V) hofft, dass die 16- und 17-Jährigen bis zum 11. Juli ein erstes Mal gegen das Coronavirus geimpft sein werden.

Impfzentrum im Zentrum von Brüssel (Archivbild: Benoit Doppagne/Belga)

Bild: Benoit Doppagne/Belga

Im privaten flämischen Fernsehsen der VTM sagte Beke, er gehe davon aus, dass der Hohe Gesundheitsrat die Impfung dieser Altersgruppe demnächst offiziell empfehlen werde.

Ob die Jugendlichen dann bis zum Fest der Flämischen Gemeinschaft (11. Juli) eine erste Impfdosis erhalten hätten, hänge natürlich von den Lieferungen der Impfstoffe ab. Er sei aber optimistisch, dass dieses Ziel erreichbar sei, so Gesundheitsminister Beke.

In Flandern haben jetzt alle Erwachsenen, die jünger als 65 Jahre sind, eine Einladung erhalten, um sich impfen zu lassen und dafür einen Termin zu vereinbaren.

belga/mh