Hundesalons dürfen öffnen

Öffnen dürfen am 1. Dezember auch die Hundefriseursalons. Dies seien keine menschlichen Kontaktberufe, begründet Innenministerin Annelies Verlinden die Entscheidung.

West Highland Terrier (© Bildagentur PantherMedia / Gail Salter)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / Gail Salter

Ein ministerieller Erlass, der das Öffnen von Hundefriseursalons wieder erlaubt, werde noch dieses Wochenende auf den Weg gebracht, so die Innenministerin.

Ab dem 1. Dezember sind auch wieder Schwimmbäder und Museen geöffnet – subtropische Spaßbäder sollen jedoch weiter geschlossen bleiben. Auch alle Kontaktberufe, wie Friseursalons oder Kosmetikinstitute, müssen geschlossen bleiben.

vrt/dop

4 Kommentare
  1. Anja Wotschke

    Mir wäre aber ein normaler Friseursalon lieber als wie ein Hundefriseursalon oder kann dieser auch mich frisieren (waschen, schneiden, föhnen?)??? Als ob Hundefrisuren wichtiger wären wie die Frisur eines Menschen, tztztz und was hat man im jetzt und aktuell von Museen und Schwimmbäder?

  2. Georg Kremer

    Ob Sie es glauben oder nicht, Frau Wotschke: Die Hundesalons sind offensichtlich wichtiger als „normale“ Friseursalons. Das ist keine Frage der Ästhetik, denn oft ist eine Behandlung unerlässlich. Ohne richtige Pflege haben manche Tiere schmerzhafte Probleme durch eingewachsene Nägel, Verwicklungen, Pyodermie, oder Hauterkrankungen mit schmerzhaften Entzündungen. Aus eben diesem Grunde gelten Hundesalons bereits seit März als eine „essenzielle“ Aktivität.

  3. Peter Mertens

    Und warum funktioniert Frisör in Deutschland.
    Ein vernünftiges Hygienekonzept, Anzahl der Kunden reduzieren die gleichzeitig bedient werden und los geht es.

  4. Anja Wotschke

    @Peter Mertens, ganz meiner Meinung und unter anderem gings auch wenns nur auf Termin ist, in Luxemburg und in Aachen als bsp funktioniert das sehr gut einschließlich dass Desinfektionsmittel für den Kunden und Beschäftigten zur Verfügung am stehen ist und ein jeder den Mund-Nasen-Schutz für und während der Zeit tragen muss, eben das was man auch in „normalen“ Geschäften haben muss.
    Und zu G. Kemer, tragen denn die Hunde bei ihrer Behandlung beim Hundefrisör auch einen MNS.? Desinfizieren sich die Wauzis denn auch schön brav ihre Pfoten? Wenn diese Salons so relevant sind dann müssen die Besucher dieser auch an die AHA Regeln halten.