Nächster Nationaler Sicherheitsrat möglicherweise am Mittwoch

Mitte der nächsten Woche soll möglicherweise der Nationale Sicherheitsrat wieder zusammenkommen. Dabei soll vor allem die Frage auf der Agenda stehen, ob und wie die Schutzmaßnahmen angepasst werden können, um langfristig der Ausbreitung des Coronavirus entgegenwirken zu können.

Pressekonferenz des Nationalen Sicherheitsrats am 20. August (Bild: Olivier Matthys/Pool/Belga)

Pressekonferenz des Nationalen Sicherheitsrats am 20. August (Bild: Olivier Matthys/Pool/Belga)

Weil die Infiziertenzahlen auch in Belgien wieder immer weiter steigen, war der Ruf nach einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats schon seit einigen Tagen laut geworden.

Möglicherweise auch als Reaktion darauf hatte Premierministerin Sophie Wilmès zu Beginn der Woche ja auch eine Videobotschaft an die Bevölkerung veröffentlicht. Darin rief sie die Menschen auf, die Corona-Schutzmaßregeln zu respektieren. Nur so könne man eine erneute Verschärfung der Regeln vermeiden, so Wilmès.

Und schon in diesem Video hatte Wilmès einen Nationalen Sicherheitsrat für kommende Woche in Aussicht gestellt. Das scheint sich nun konkretisiert zu haben, nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga tritt er Mittwoch um 9 Uhr zusammen.

Nach der letzten Sitzung des Sicherheitsrats hatte Wilmès angekündigt, dass sich eine deutlich erweiterte Gruppe von Experten mit der Frage beschäftigen solle, wie Belgien von einem Krisenmanagement zu einem Risikomanagement übergehen könne. Diese Experten sollen die Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates entsprechend beraten.

Boris Schmidt

2 Kommentare
  1. Heike De Bruecker

    Konsequent wäre es, den zweiten Lockdown anzukündigen! Vielleicht werden dann die Unbelehrbaren wach

  2. Ricahrd Kopainski

    @Heike de Bruecker
    Wenn der belgische Staat den Rest der funktionierenden Wirtschaft zerstören will, dann her mit dem Lockdown!