Coronavirus in Belgien: Die Zahlen steigen weiter

In Belgien hat sich die Anzahl Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der vergangenen Woche verdoppelt.

Illustrationsbild: John Thys/AFP

Illustrationsbild: John Thys/AFP

Jeden Tag werden im Schnitt 448 neue Fälle registriert. Das gibt das Gesundheitsinstitut Sciensano bekannt. Etwa die Hälfte der Infektionsfälle gibt es nach wie vor in der Provinz Antwerpen.

Auch in den Krankenhäusern werden immer mehr Corona-Patienten aufgenommen. Der Anstieg ist aber deutlich geringer als bei den Infektionen. Durchschnittlich sind es 23 pro Tag. Letzten Freitag waren es im Schnitt 18,7.

Experten begründen das damit, dass vier von zehn positiv Getesteten junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren sind. Diese hätten keine oder weniger starke Krankheitssymptome.

vrt/rtbf/belga/jp

Kommentar hinterlassen
4 Kommentare
  1. Udo Laschet

    Der Mensch ist wirklich das einzige Geschöpf, welches bewusst riskiert. Und dabei verliert.

    Andere Lebewesen bleiben Zeit Ihres Lebens darum bemüht, sich vor Verletzungen und Krankheiten zu schützen. Nur der moderne Homo Sapiens Idiotensis geht in Gesellschaft feiern, während eine Seuche grassiert.

    Wofür das vergleichsweise überdimensionierte Gehirn da wohl noch taugen mag?

    Verleihen wir doch unserer ach so fortschrittlichen Gesellschaft gleich den ‚Darwin Award‘ für die dümmste Art und Weise, durch Ableben seine Gene nicht mehr weiter zu vererben!

  2. Maggie pricken rossberg

    Herr Laschet.
    Sie haben es auf den Punkt gebracht. Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Besser kann man es nicht beschreiben.
    Ich wünsche Ihnen beste Gesundheit

  3. Guido Scholzen

    Herr Udo Laschet,
    Heute haben in Berlin 15.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.

    Haben wir es hier zu tun mit dem Homo Sapiens Demokratensis?
    Inwieweit verstoßen einige Corona-Maßnahmen gegen Artikel 1 des Deutschen Grundgesetzes?
    Waren die George-Floyd-Demos vor einigen Wochen weniger ansteckend, denn in den Demo-Ortschaften konnten keinerlei vermehrte Corona-Aktivität festgestellt werden?
    Sollten alle Teilnehmer nach der Demo getestet werden?

    Was meint Ihr überdimensioniertes Gehirn zu diesen Vorgängen?
    Werden Sie jetzt für nächste Woche einen Pro-Corona-Protest-Zug veranstalten?
    Sollten nicht alle Teilnehmer Ihres Protestzuges vorher getestet werden, um einer H̶e̶r̶d̶e̶n̶i̶m̶m̶u̶n̶i̶t̶a̶t̶ Masseninfektion vorzubeugen?

  4. Udo Laschet

    Ach, Herr Scholzen,

    bitte erklären Sie mir:

    1. Wodurch wird in Belgien die Demokratie gefährdet? Durch den mangelnden Willen der Parteien zur Regierungsverantwortung oder durch die Feierlaune einiger Infizierter?

    2. Stehen Grundrechte über dem Leben, oder garantieren Grundrechte erst Leben und körperliche Unversehrtheit als 1. Gut?

    Wenn 15.000 Idiokraten, Agitatoren und Verschwörungstheoretiker in einem Haufen zusammenkommen, um ihre angeblich verletzten Grundrechte einzufordern, dann kann man sich fernhalten. Und den Kopf aus der Ferne schütteln.

    Wenn der Wut einiger Bürgerinnen und Bürger über Rassendiskriminierung Ausdruck verliehen wird, dann besteht wenigstens ein Anlass, sich über die Verletzung von Grundrechten zu beschweren. Ob man sich dann dazu hätte versammeln müssen, steht auf einem anderen Blatt.

    Aber nichts desto trotz scheinen Sie trotz aller Sach- und Denkfehler trotzdem verstanden zu haben, dass öffentliche Demonstrationen für mehr Corona-Schutzmaßnahmen nun wirklich unnötig sind. Zumindest schwingt die Hoffnung mit, dass wir solche nicht auch noch brauchen.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150