Justizminister Geens übt scharfe Kritik an Brüsseler Polizei

Justizminister Koen Geens ist nach den Ausschreitungen in Brüssel hart mit der dortigen Polizei ins Gericht gegangen. In der VRT-Sendung "De zevende Dag" sagte Geens, es habe der Brüsseler Polizei nicht zum ersten Mal an Professionalität gemangelt.

Justizminister Koen Geens (Bild: Eric Lalmand/BELGA)

Justizminister Koen Geens (Bild: Eric Lalmand/BELGA)

Der Justizminister kritisierte unter anderem, dass es trotz des Gefahrenpotenzials im Zusammenhang mit dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Marokko und Elfenbeinküste keine vorausschauenden Planungen gab. Das Spiel habe um 18:30 Uhr letzten Samstag begonnen, die Polizei sei erst um 23 Uhr – nach dem Ausbruch der Gewalt – einsatzbereit gewesen.

Eine Polizeieinheit, um Randalierer an Ort und Stelle festzunehmen, habe es nicht gegeben. Geens wies ausdrücklich darauf hin, dass es der Brüsseler Polizei nicht an Mitteln fehle. In keiner anderen Stadt gebe es im Verhältnis zur Einwohnerzahl so viele Polizisten. In Antwerpen beispielsweise seien es nur halb so viele.

vrt/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150