Paradise Papers: Auch Verbindungen zu belgischem Spitzenfußball

In den weltweiten Skandal um Steuervermeidung und Steuerbetrug ist scheinbar auch der belgische Spitzenfußball verstrickt. Das berichtet die Zeitung L'Echo.

Das Constant Vanden Stock-Stadion des RSC Anderlecht

Das Constant Vanden Stock-Stadion des RSC Anderlecht (Bild: Thierry Roge)

In den sogenannten Paradise Papers finden sich demnach auf Hinweise auf den RSC Anderlecht und den belgischen Fußballverband. Sie werden unter anderem von dem Wettbüro Betway gesponsert, das seinen Sitz auf Malta hat.

Die Sponsorengelder sollen über eine Briefkastenfirma auf den britischen Jungferninseln geflossen sein. Von Seiten des RSC Anderlecht hieß es dazu, man habe sich darauf verlassen, dass Betway sauber sei, weil das Wettbüro eine Lizenz der Königlichen Glücksspielkommission habe.

Paradise Papers: Van Overtveldt in der Defensive

vrt/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150